WERBUNG:

Gnadenloses Fnatic schlägt die MAD Lions und bleibt im Titelrennen

Geposted von Funk1ll3r,
Fnatic darf weiter auf den Titel in Europas Königsklasse hoffen. Der siebenmalige Champion der Region siegte am Sonntagabend nach einem starken Auftritt in der dritten Lower-Bracket-Runde der LEC Summer Season 2022 mit 3:1 gegen die MAD Lions und ist einen Schritt vom großen Finale entfernt. Fnatic startete die Best-of-Five-Serie direkt im höchsten Gang und präsentierte sich im ersten Spiel besonders eindrucksvoll: Nach einem frühen First Blood durch einen Gank von Iván 'Razork' Martín Díaz gewann das Team einen Skirmish im gegnerischen Jungle und führte in der siebten Minute bereits mit 2.000 Gold. Bis auf einen Dive auf der Bot-Lane gelang den MAD Lions im kürzesten Spiel des Summer Splits absolut nichts. Fnatic holte nach 19 Minuten drei Kills auf der Top-Lane, zerstörte mit dem zweiten Rift Herald neben einem Inhibitor auch einen Nexus-Tower und beendete das Game sofort danach.

Von dieser einseitigen Angelegenheit zeigten sich die Löwen vorerst aber unbeeindruckt. Im zweiten Spiel beherrschten sie ihren Kontrahenten nach Belieben und eliminierten Martin 'Wunder' Hansen in den ersten sechs Minuten gleich dreimal. Nach etwas mehr als einer Viertelstunde hatten die MAD Lions rund 6.000 Gold Vorsprung, ehe Sand in ihr Getriebe geriet. Fnatic gelang es für einige Zeit, die Differenz beizubehalten und sich im Spiel festzubeißen. Erst nach einer halben Stunde fanden die MAD Lions den idealen Teamfight, der ihnen Baron Nashor, die Infernal Soul und den 1:1-Ausgleich einbrachte.

Fnatic schlägt zweimal hart zu



Das dritte Game eröffnete die Bot-Lane von Fnatic mit einem First Blood auf Level 1 durch den in der gesamten Serie starken Elias 'Upset' Lipp. Nur wenige Augenblicke später folgte nach einem Gank von Razork ein zweiter Kill, trotzdem blieb das Spiel über 20 Minuten lang sehr ausgeglichen. Ein Teamfight um den dritten Drachen bescherte dem siebenmaligen LEC-Champion mehrere Kills und den Baron-Buff - schnell kratzte die Differenz an der Marke von 7.000 Gold. Ein verzweifelter Baron-Versuch der Löwen leitete den letzten Fight ein, in dem Fnatic nach einer sehenswerten Cassiopeia-Ultimate durch den Sylas von Marek 'Humanoid' Brázda keine Fragen aufkommen ließ.

Im vierten Spiel stemmten sich die MAD Lions zwar gegen die drohende Niederlage, gerieten allerdings nach einem Bot-Lane-Dive des Gegners in der vierten Minute mit 1.500 Gold in Rückstand. Angeführt von einem sehr aktiven Razork auf Trundle baute Fnatic diesen Vorteil innerhalb weniger Augenblicke aus: Nach 20 Minuten betrug er 7.000 Gold, außerdem fehlte Norman 'Kaiser' Kaiser und Co. bereits der untere Inhibitor.

In zwei Teamfights auf den beiden Side-Lanes zeigten die Löwen noch einmal Zähne, holten dabei mehrere Kills und erlegten sogar den Baron, wobei lediglich Yasin 'Nisqy' Dinçer den temporären Buff behielt. Nach 28 Minuten entschied Fnatic dann insbesondere dank Upsets Lucian die finale Konfrontation für sich und machte den 3:1-Triumph perfekt.



Damit schließen die MAD Lions den Summer Split in der LEC auf dem vierten Platz ab und werden bei der World Championship in Nordamerika in der Play-In-Phase starten. Fnatic hingegen steht im Lower-Bracket-Endspiel und trifft dort am Samstag um 17:00 Uhr im schwedischen Malmö auf Rogue. Der Gewinner qualifiziert sich für das Main-Event der World Championship und kämpft am Sonntag im LEC-Finale gegen G2 Esports um den Titel.



Den deutschen LEC-Broadcast könnt ihr wie gewohnt auf unseren YouTube- und Twitch-Kanälen verfolgen.





Mehr Infos und Artikel rund um die LEC findet ihr in unserer Coverage




Teaserbild: Michal Konkol - Riot Games

Ihr wollt keine Neuigkeiten zu League of Legends verpassen? Folgt uns auf Facebook und Twitter oder joint dem offiziellen Summoner's Inn Discord-Server!

Kommentare

WERBUNG:
WERBUNG: