WERBUNG:

"Das hat bisher noch kein Coach mit mir gemacht": PRM-Champion Scarface im Interview

Geposted von Craine,
League-of-Legends-Veteran Daniel 'Scarface' Aitbelkacem hat mit der Unicorns of Love Sexy Edition am Samstag die Strauss Prime League gewonnen. Der Top-Laner konnte damit seinen ersten Titel feiern. Im Interview erzählt der 23-Jährige von seinen Eindrücken vom Finale und seinen Zukunftsplänen mit den Einhörnern. In sieben Jahren als Profi trat Scarface auf nationaler Ebene bereits in sechs Finals an. Mit seinem insgesamt 15. Team, der Unicorns of Love Sexy Edition, konnte er nun gegen Schalke 04 Esports seine erste Trophäe in die Luft heben. In unserem Siegerinterview spricht der frisch gebackene DACH-Champion über sein neues Team, das Besondere an der Arbeit mit Unicorns-Coach Fabian 'Sheepy' Mallant und die Ziele der Einhörner bei den anstehenden EU Masters.

Summoner's Inn: Hallo Scarface, herzlichen Glückwunsch zum ersten Titelgewinn. Wie war es für dich, nach über zwei Jahren Pandemie und Online-Wettbewerben endlich wieder offline vor Zuschauer:innen zu spielen? Hat dich das beeinflusst?

Scarface: Ich war ja als Spieler bereits bei mehreren Offline-Events und habe mich deshalb auch hier sofort ein bisschen heimisch gefühlt. Es ist immer etwas Besonderes, vor Publikum auf einer Stage zu spielen. Aber hier beim ersten Offline-Finale nach dieser langen Pause meinen ersten Titel zu gewinnen, war wirklich etwas sehr Besonderes für mich.


Hast du im Vorfeld bereits mit diesem Verlauf der Series gerechnet?

Um ehrlich zu sein, dachte ich, dass wir heute 3:0 gewinnen, vor allem nach unseren Siegen in den ersten beiden Spielen. Nachdem Schalke dann allerdings das dritte Spiel gewonnen hat, habe ich ein komisches Gefühl bekommen und wurde nervöser. Es freut mich aber, dass wir das vierte Spiel dann knapp noch gewinnen konnten.




Welches der Spiele im Finale war dein persönlicher Favorit?

Mein Favorit war das zweite Game. Auch wenn mein Early-Game nicht so gut aussah, denke ich, dass ich ab Level 2 ein fast perfektes Spiel auf Gangplank gespielt habe. Das hat man dann auch daran gemerkt, dass der Champion in den folgenden Games immer in der ersten Rotation gebannt wurde.


Was hat heute den Unterschied gemacht?

Ich denke, was heute den Unterschied gemacht hat, war die Art und Weise unseres Trainings mit Sheepy. Wir haben vor allem an unserer Kommunikation im Spiel gearbeitet. Mit der Verbesserung haben wir mittlerweile ein großes Gesamtpaket und sind einfach ein gutes Team.


Wie ist es für dich, in deinem sechsten Endspiel endlich deinen ersten Titel zu gewinnen?

Unglaublich. Ich habe wirklich schon so lange darauf gewartet. Sechs ist vor allem eine große Zahl, wenn man überlegt, wie viele Finals es in der deutschen LoL-Szene während meiner Profikarriere gab. Aber da ich den Titel nun endlich habe, kann ich das Ziel abhaken. Jetzt darf dieser Gedanke endlich aus meinem Hinterkopf verschwinden, damit ich nach vorne schauen kann, zum Beispiel auf die jetzt anstehenden EU Masters.


Hat dich die Crowd hier in Berlin beflügelt oder hast du sie beim Spielen komplett ausgeblendet?

Ich habe sie eher ausgeblendet. Ich habe mir vorgestellt, dass das Publikum gar nicht wegen uns hier ist, sondern, dass wir einfach nur hier sitzen und League of Legends spielen, ganz ohne Druck. Ich habe mir das einfach eingeredet, um weniger nervös zu sein und ein heimisches Gefühl zu bekommen. Hat tatsächlich auch ganz gut geklappt!


Wie sehr konntest du das Publikum heute durch deine schalldichten Kopfhörer wahrnehmen?

Also die Crowd hat man deutlich gehört. Gerade in den letzten beiden längeren Games war es sehr krass. Es war ein klasse Gefühl, wenn wir einen Teamfight gewonnen haben und die Menge für uns laut wurde. Im Gegensatz dazu war es natürlich nicht so angenehm, wenn eine Situation nicht gut für uns ausging und das Publikum dann für die Gegner gejubelt hat. Das war dann nicht so nice.




Wie war es für dich, gegen dein Ex-Team und deine ehemaligen Kollegen aus dem Spring Split anzutreten und ihnen heute den Titel vor der Nase wegzuschnappen?

Das fühlt sich schon sehr gut an. Ich möchte aber auch die Schalker dafür loben, dass sie es bis ins Finale geschafft haben und sich gegen all die anderen Teams durchsetzen konnten. Das waren alles starke Gegner, gegen die sie, genau wie heute, eine sehr gute Performance geliefert haben. Man hat heute auch gemerkt, dass sie uns Game für Game besser verstehen und lesen konnten und dadurch auch besser gespielt haben. Ich bin auch nach wie vor noch mit den Jungs befreundet und deshalb freut es mich, dass ich unseren Traum habe wahr werden lassen. Wir wollten die Prime League gewinnen und mit mir ist dieser Wunsch jetzt in Erfüllung gegangen. Aber ich bin mir sicher, dass Schalke trotz der Niederlage stark zurückkommen wird.


Wie war das Match-Up gegen den LEC-erfahrenen Jaeger aus deiner Sicht?

Ich denke, dass ich das Match-Up heute zu sehr auf die leichte Schulter genommen habe. Man hat gemerkt, dass ihm diese Erfahrung vor allem auf den niedrigen Leveln massiv geholfen hat. Nach dem Early-Game konnte ich dann aber auf jeden Fall mithalten. Das wirklich Schwierige auf der Lane waren die ungewöhnlichen Duelle, zum Beispiel Gnar gegen Yone. Insgesamt muss ich sagen, dass er gut gespielt hat. Nur denke ich, dass ich hinsichtlich des Teamplays meinen Mates mehr bieten kann. Und das habe ich heute auch gezeigt.


Du warst in deiner Profikarriere bei insgesamt 15 Teams. Wieso hat es jetzt mit den Unicorns endlich mit dem Titel geklappt? Und warum seid ihr offensichtlich einfach unbesiegbar?

Ein Game haben wir jetzt leider gegen einen sehr starken Gegner droppen müssen, deshalb kann man wohl nicht mehr von unbesiegbar sprechen. Ich denke, es hat diesen Split endlich geklappt, weil Fabian 'Sheepy' Mallant ein insaner Coach ist. Er hat mich, als ich in Hamburg ankam, sofort unter seine Fittiche genommen und mir gezeigt, wie ich meine individuellen Fehler beheben kann. Das hat bisher noch kein Coach mit mir gemacht. Deshalb bin ich sehr froh darüber, mit Sheepy arbeiten zu können. Außerdem pushen meine Teamkollegen mich zu immer besseren Leistungen, vor allem Lukas 'Lurox' Thoma.


Werdet ihr als das Superteam der DACH-Region jetzt auch die EU Masters gewinnen?

Ja, keine Frage.




Für Scarface und die Unicorns beginnt am 29. August die Gruppenphase der EU Masters. Alle Spiele der Prime-League-Teams bei dem europäischen Turnier könnt ihr wie immer live auf unseren Twitch- und YouTube-Kanälen sehen. Am Mittwoch startet SK Gaming Prime als dritter Seed der DACH-Region in die Play-In-Stage. Die Spiele des ersten Turniertages könnt ihr ab 16:30 Uhr in unserem Livestream verfolgen.

Im Sinne der Lesbarkeit und des Inhalts wurde dieses Interview redaktionell angepasst und editiert.

Bildquelle: Unicorns of Love

Ihr wollt keine Neuigkeiten zu League of Legends verpassen? Folgt uns auf Facebook und Twitter oder joint dem offiziellen Summoner's Inn Discord-Server!

  • Craine

    Craine

    Alexander Wiechmann
    Staff
    • Kontakt:
    • Ort:
      Deutschland

Kommentare

WERBUNG:
WERBUNG: