WERBUNG:

Permanente Sperre: Riot bestraft früheren TSM-Coach

Geposted von Funk1ll3r,
Neue Entwicklung im Fall von Zhang 'Peter Zhang' Yi: Riot Games hat am späten Montagabend verkündet, dass der frühere Coach und Head of Player Development von TSM permanent in allen Wettbewerben des League-of-Legends-Entwicklers gesperrt wurde. Als Begründung nannte Riot "unmoralisches" Verhalten gegenüber Spielern und anderen Mitgliedern der nordamerikanischen Organisation. Der Chinese war im März von TSM gefeuert worden, in einem Bericht lieferte Richard Lewis zahlreiche Details, die seinen Quellen zufolge zur Entlassung des 28-Jährigen geführt hätten.

Zhang liefert keine "überzeugenden Beweise"



Im Competitive Ruling von Riot Games heißt es, dass die Untersuchung durch eine unabhängige Anwaltskanzlei, die von TSM nach Aufkommen der Anschuldigungen mit dem Fall beauftragt worden war, unterstützt worden sei. Peter Zhang soll unter anderem zwischen Dezember 2021 und Februar 2022 rund 250.000 US-Dollar an Gehältern von zwei TSM-Spielern auf seine eigenen Konten umgeleitet haben. Die betroffenen Profis sollten ihre Löhne über eine Drittpartei aus China erhalten, allerdings hätte der frühere Coach diesem Unternehmen Konten genannt, die größtenteils mit ihm in Verbindung stünden.

Weiterhin deuten laut Riot Hinweise darauf hin, dass Zhang nicht öffentliche Informationen rund um Entscheidungen im Hinblick auf Einstellungen bei TSM geteilt hat, die ihm womöglich einen persönlichen Nutzen verschafft haben. Zudem habe der 28-Jährige zugestimmt, das Auto eines Spielers zu verkaufen und ihm die Summe zu überweisen. Den Indizien zufolge hat Zhang diesen Spieler mehrfach getäuscht und am Ende erklärt, dass er davon ausgehen soll, dass Zhang selbst das Auto für 80.000 US-Dollar kauft. Davon seien bislang allerdings nur 35.000 US-Dollar überwiesen worden.



Darüber hinaus habe der ehemalige Head of Player Development auch acht TSM-Profis und Mitglieder der Organisation dazu gebracht, ihm rund 15.000 US-Dollar zu leihen. Davon seien knapp 4.500 US-Dollar bis zum heutigen Tag nicht an die Spieler zurückgezahlt worden. Nach Angaben von Riot habe Zhang zwar eine Stellungnahme zu den Vorwürfen abgegeben, dabei allerdings keine überzeugenden Beweise geliefert, die die Ergebnisse der Anwälte widerlegen.

Der Chinese hatte sich im März nach Bekanntwerden der Vorwürfe gegen diese gewehrt und gegenüber Dexerto erklärt, dass er viel Geld für einen Notfall in der eigenen Familie, eine vermeintliche Operation seiner Großmutter, benötige. Aus diesem Grund sei er nicht in der Lage gewesen, die Schulden beim früheren TSM-Profi Shuo-Chieh 'SwordArt' Hu, dessen Auto er verkauft hätte, zu begleichen. "Die anderen Anschuldigungen gegenüber meiner Person sind unwahr", sagte der 28-Jährige weiter.



Mehr Infos und Artikel rund um die LCS findet ihr in unserer Coverage!




Teaserbild: Oshin Tudayan - Riot Games

Ihr wollt keine Neuigkeiten zu League of Legends verpassen? Folgt uns auf Facebook und Twitter oder joint dem offiziellen Summoner's Inn Discord-Server!

Kommentare

WERBUNG:
WERBUNG: