Odoamne: "Der größte Reality-Check, den du bekommen kannst"

Geposted von Funk1ll3r,
Vize-Champion Rogue ist einem 0:3-Start in die LEC Summer Season 2022 nur äußerst knapp aus dem Weg gegangen. Top-Laner Andrei 'Odoamne' Pascu äußerte sich am Sonntag in der englischen Übertragung zu den Gründen für den schwierigen Auftakt. Mit Fnatic und G2 Esports ging es für Rogue zunächst gegen die anderen beiden Top-3-Teams des Spring Splits. Nach zwei Pleiten in diesen Partien gewannen die Schurken zum Abschluss der ersten Woche gegen die MAD Lions, waren dafür aber auf einen glücklichen Elder-Drake-Steal von Markos 'Comp' Stamkopoulos angewiesen.

"Es gibt viele Faktoren, warum wir die Erwartungen nicht erfüllt haben", sagte Odoamne in der Post Game Lobby. "Es geht ums Gameplay, aber auch die Identität als Gruppe. Ich glaube auch, dass es am Patch liegt. Unsere Draft-Prioritäten scheinen schlecht und durcheinander. Wir priorisieren nicht die richtigen Champions und picken Champions, die nicht zeitgemäß sind." Der 27-Jährige selbst war an diesem Wochenende zweimal auf Ornn und einmal auf Gangplank zu sehen. Dabei kam er auf eine enttäuschende Gesamtstatistik von 0/11/9.



Manche LEC-Teams nutzten die über zweimonatige Pause zwischen Spring und Summer Split, um für ein Bootcamp nach Südkorea zu fliegen und sich ausgiebig auf die neue Spielzeit vorzubereiten. Bei Rogue hingegen sah es anders aus, wie der rumänische Veteran verriet. Die Spieler hätten bis zweieinhalb Wochen vor Beginn des Splits eine Pause eingelegt.

"Da unsere Season im Vergleich zu Teams wie Excel und BDS sehr spät zu Ende gegangen ist, haben wir in der Off-Season nicht viel gemacht. [...] Ich habe das Gefühl, dass wir die Off-Season nicht wirklich dafür genutzt haben, ordentlich zu besprechen, was im Spring Split passiert ist", erklärte Odoamne und fügte hinzu, dass die eigene Vorgehensweise nicht ideal gewesen sein könnte: "Wir haben die Pause eingelegt und sind danach direkt zurück in Trainingsspiele gegangen. Vielleicht haben wir auf diesem Weg ein paar Schritte ausgelassen."

Schwierige Gegner dürfen keine Ausrede sein



Das auf dem Papier sehr harte Auftaktprogramm mit Titelkandidat Fnatic, dem amtierenden Champion G2 Esports und den verbesserten MAD Lions um Neuzugang Yasin 'Nisqy' Dinçer wollte der Top-Laner nicht als Ausrede gelten lassen. Schließlich hätte sich Rogue vor dem LEC-Start ebenfalls als eines der besten Teams gesehen. "Auf eine gewisse Weise verletzt es dein Ego, wenn du dich selbst als Top-Team siehst und gegen Teams verlierst, von denen du glaubst, dass du sie schlagen solltest, wenn du der Beste sein willst."

Aus seiner Sicht müssen die Verantwortlichen die erste Woche als Zeichen sehen, dass die guten Leistungen des Frühlings nicht für selbstverständlich gehalten werden sollten. Gleichzeitig sehe Odoamne dies als Chance an, sich als Team zu steigern und mögliche Versäumnisse der spielfreien Zeit rechtzeitig nachzuholen.



"Wenn du einen Punkt wie diesen erreichst, einen Warnruf, dich die guten Teams verprügeln und du nicht so gut bist, wie du denkst, dann ist es vielleicht der Neuanfang, den man in der Off-Season hätte diskutieren sollen", sagte der erfahrene Profi. "Von diesem Punkt an hast du nichts zu verlieren. Es ist der größte Reality-Check, den du bekommen kannst."

Dass er und seine Mitspieler übermütig in den Summer Split gegangen sind, glaubt der Rumäne allerdings nicht, auch wenn mehrere gute Splits in Folge einem das Gefühl geben würden, "Bäume ausreißen" zu können. Mit Rogue erreichte Odoamne in den vergangenen drei Spielzeiten zweimal das Finale und einmal den dritten Platz, bei der World Championship im Herbst 2021 scheiterte das Team nach einem verlorenen Tiebreaker knapp in der Gruppenphase.

Wenig Erfahrung mit Fans im Studio



Dass ein weiterer Faktor für die jüngsten Auftritte des Teams womöglich die ins Studio zurückgekehrten Fans seien, wurde ebenfalls in der Post Game Lobby diskutiert. Am finalen Wochenende des Spring Splits hatten erstmals seit über zwei Jahren wieder Teams der europäischen Königsklasse vor einem Publikum gespielt. Für den Summer Split kündigte Riot an, Fans wieder an jedem Wochenende begrüßen zu wollen.

Gleich mehrere Akteure im Roster von Rogue haben bislang nur selten vor einer Zuschauermenge gespielt, da ihre LEC-Karrieren erst während der Pandemie so richtig gestartet sind. Dass dieser zusätzliche Druck zu einer schlechteren Performance geführt haben könnte, ist zumindest eine Möglichkeit. "Falls es wahr ist, ist es keine Schande. Dann müssten wir es uns einfach eingestehen und beheben", zeigte sich Odoamne positiv gestimmt.



Am kommenden Wochenende wird Rogue versuchen, sich von einer deutlich besseren Seite zu präsentieren. Der Finalist des Spring Splits trifft am Freitag zum Start der zweiten Woche auf das ebenfalls strauchelnde Misfits Gaming. Am Samstag geht es zudem gegen das überraschend starke Astralis.

Den deutschen LEC-Broadcast könnt ihr wie gewohnt auf unseren YouTube- und Twitch-Kanälen verfolgen.





Mehr Infos und Artikel rund um die LEC findet ihr in unserer Coverage




Teaserbild: Michal Konkol - Riot Games

Ihr wollt keine Neuigkeiten zu League of Legends verpassen? Folgt uns auf Facebook und Twitter oder joint dem offiziellen Summoner's Inn Discord-Server!

Kommentare