WERBUNG:

Unsere Highlights 2021: Der große SINN-Jahresrückblick

Geposted von Maxellent,
Wilde Transfers, spannende Matches und eine eigene LoL-Serie auf Netflix: 2021 bot League-of-Legends-Fans zahlreiche Highlights. Gemeinsam mit euch blicken wir auf die Höhepunkte des Jahres zurück. Das Jahr neigt sich dem Ende und natürlich weiß jeder erfahrene Redakteur und auch Leser, was nun noch fehlt: Ein Jahresrückblick muss her, in dem wir die LoL-Highlights aus 2021 noch einmal Revue passieren lassen.

Und davon gab es so einige, denn nicht nur aus E-Sport-Sicht war es ein spannendes und abwechslungsreiches Jahr, sondern auch für die breite Spielerschaft von League of Legends, die sich über neue Spiele im LoL-Universum sowie die hochgepriesene Netflix-Serie Arcane freuen konnte.

Top-Stars suchen neue Herausforderungen



In der aktuellen Off-Season dreht sich das Transferkarussell der professionellen LoL-Szene wieder gewaltig und auch vor dem Start von Season 11 gab es jede Menge hochkarätige Wechsel, die die Vorfreude auf das Jahr verstärkten.

Die prominentesten Beispiele waren sicherlich die Unterschrift von Fnatic-Legende Martin 'Rekkles' Larsson bei G2 Esports und der Abgang von dessen Franchise-Spieler Luka 'Perkz' Perković zu Cloud9.

Großer Schritt für Rekkles: Der schwedische Starspieler wollte mit G2 den Worlds-Titel holen, doch es kam letztlich ganz anders (Foto: Riot Games - Michal Konkol)


Neben den Wechseln der beiden Superstars gab es aber noch einen Haufen anderer Transferhammer: Barney 'Alphari' Morris schloss sich Team Liquid an, TSM konnte den erfahrenen Shuo-Chieh 'SwordArt' Hu nach NA lotsen. Season-10-Weltmeister DWG KIA holte Dong-ha 'Khan' Kim, Fnatic gelang die Verpflichtung von Elias 'Upset' Lipp.

Diese Auswahl an Beispielen war nur ein Teil der Transfers vor der Saison 2021. Der Hype war zu Jahresbeginn dementsprechend hoch und der Druck auf die Stars in ihren neuen Teams immens.

MAD Lions schocken die Favoriten, Perkz gewinnt auch in NA



Doch nicht etwa G2 Esports, Fnatic oder das ebenfalls hoch gehandelte Rogue stand am Ende des LEC Spring Splits ganz oben. Stattdessen waren es die MAD Lions, die nach einer eher durchwachsenen Regular Season in den Playoffs aufdrehten. Norman 'Kaiser' Kaiser und Co. bezwangen erst Rogue und dann G2, nur um im Endspiel erneut auf die Schurken zu treffen.

Ein hochspannendes Finale ging nach Reverse-Sweep mit 3:2 an die Löwen, die nach Fnatic, Alliance und G2 Esports erst die vierte Organisation sind, der der Titelgewinn in der LEC oder dem Vorgänger EU LCS geglückt ist.

Reverse-Sweep und erster LEC-Titel: An den 11. April 2021 werden sich die MAD Lions noch lange erinnern (Foto: Michal Konkol - Riot Games)


In Nordamerikas LCS war Cloud9 mit Star-Neuzugang Perkz erwartungsgemäß stark und konnte die Regular Season auf Platz eins abschließen. Beim anschließenden Mid-Season-Showdown gewann das Team jedes seiner Best-of-Fives, im Finale besiegte man Team Liquid. Perkz ist damit nach Jesper 'Zven' Svenningsen erst der zweite Profi überhaupt, der sowohl in der LCS als auch in der LEC mindestens einen Titel abräumen konnte.

In Chinas LPL setzte sich überraschend Royal Never Give Up durch und schnappte sich die Trophäe, während FunPlus Phoenix im Finale scheiterte. Südkoreas LCK-Titel ging erwartungsgemäß an DWG KIA.

RNG holt zweiten MSI-Titel, Rekkles und G2 erleben Debakel



Beim Mid-Season Invitational galt DWG KIA dann auch als klarer Favorit, doch stattdessen zeigte sich Royal Never Give Up ziemlich dominant. Zwar erreichte Südkoreas Meister ebenfalls das Endspiel, im Halbfinale gegen Europas MAD Lions hatte sich das Team beim 3:2-Sieg aber schwer getan.

Auch das Finale ging schließlich über die volle Distanz, das bessere Ende erwischte RNG. Das chinesische Team gewann damit seine zweite MSI-Trophäe nach dem Sieg im Jahr 2018. Yuan-Hao 'Xiaohu' Li gelang als erstem Spieler überhaupt der MSI-Triumph auf zwei verschiedenen Positionen. Der Chinese hatte sich im Verlauf der Saison zu einem der besten Top-Laner der Welt gemausert. In 2022 wird er dennoch wieder als Mid-Laner antreten.



Und der Summer Split? Der verlief vor allem aus Sicht von G2 Esports katastrophal. Ausgerechnet Fnatic bezwang den Erzrivalen im entscheidenden Match für die Worlds-Qualifikation mit 3:2. Rekkles hatte bei seinem neuen Arbeitgeber also nicht nur keinen Titel gewonnen, sondern war auch Teil des ersten G2-LEC-Lineups überhaupt, das es nicht zur World Championship schaffte.

Die Trophäe in Europas Königsklasse holten am Ende erneut die MAD Lions, die wie schon im Frühling ihre Bestform erst in den Playoffs erreichten. Die spanische Organisation könnte damit eine neue Ära in Europa eingeleitet haben.

Titel-Doppelpack für die Löwen: Kaiser und Co. haben das Jahr 2021 in Europa dominiert (Foto: Michal Konkol - Riot Games)


Die LCS fand derweil mit den 100 Thieves und dem Ex-Schalker Felix 'Abbedagge' Braun einen völlig neuen Champion. Die Diebe konnten Cloud9 und Team Liquid bezwingen. Für TSM endete die Saison enttäuschend: Mit einer 2:3-Pleite gegen C9 starben sämtliche Worlds-Hoffnungen des nordamerikanischen Rekordmeisters.

Ein Blick auf die deutschsprachige Szene soll an dieser Stelle nicht fehlen: In BIG fand die Prime League einen neuen Titanen, denn die Berliner gewannen die Liga sowohl im Spring als auch im Summer. Bei den EU Masters schnitt die Prime League jeweils solide ab. MOUZ erreichte im Frühling das Halbfinale, BIG schaffte dies im Sommer. Beide Ausgaben des Turniers gewann die populäre französische Organisation Karmine Corp, die in 2022 mit Superstar Rekkles antritt.

EDG wird World Champion, EU und NA ohne Chance



Die E-Sport-Zusammenfassung des Jahres 2021 endet natürlich mit der World Championship auf Island. Hohe Erwartungen begleiteten aus westlicher Sicht vor allem die MAD Lions, doch die Löwen scheiterten nach durchwachsener Gruppenphase mit 0:3 im Viertelfinale am Favoriten DWG KIA. Rogue und das durch Upsets unerwartete Abreise geschwächte Fnatic schafften es nicht aus ihren jeweiligen Gruppen.

Besonders bitter für Europa: Ausgerechnet im Tiebreaker gegen Nordamerikas Cloud9 musste Rogue am Ende die Worlds-Segel streichen (Foto: Riot Games)


Den LCS-Teams erging es ähnlich: Cloud9 überstand zwar die Todesgruppe A, schied jedoch im Viertelfinale nach einem 0:3 gegen Gen.G aus. Team Liquid und die 100 Thieves mussten bereits vor der K.-o.-Runde die Koffer packen.

Die Enttäuschung des Turniers war dennoch eine andere: FunPlus Phoenix um die Superstars Tae-sang 'Doinb' Kim und Ha-gwon 'Nuguri' Jang ging trotz erneuter Finalschlappe in der LPL als Titelfavorit in die Worlds, schied nach extrem schwacher Rückrunde aber sang- und klanglos in der Gruppenphase aus.

Überraschend stark spielte hingegen T1 um Sang-hyeok 'Faker' Lee und dessen unerfahrene Mitspieler auf. Das Team scheiterte am Ende knapp im Halbfinale an DWG KIA. Der andere Finalist wurde LPL-Champion EDward Gaming um Star-AD-Carry Do-hyeon 'Viper' Park.



Die Chinesen gewannen jedes ihrer Playoff-Matches bei den Worlds mit 3:2 - selbst das Finale, in das sie gegen den Titelverteidiger als Underdog gingen. Es war der erste Worlds-Titel für EDG, das zuvor nur das MSI 2015 auf internationaler Ebene gewonnen hatte.

Arcane startet durch, Ruined King erscheint



Abseits der E-Sport-Szene gab es einen ganz besonderen Kracher in 2021: League of Legends bekam mit Arcane eine eigene Netflix-Serie. In neun Folgen erzählt die Animationsserie, die in Piltover und Zhaun spielt, vor allem die Geschichte von Jinx und Vi.

Riot Games hatte die Show im Vorfeld umfangreich beworben, unter anderem mit der Eröffnungszeremonie vor dem Worlds-Finale. Arcane startete auf Netflix sofort durch und wurde zu einem Erfolg.



Wer sich für die LoL-Lore interessiert, bekam zudem noch mehr Abwechslung geliefert. Ruined King: A League of Legends Story erschien im November. Das RPG liefert eine Geschichte, die rund um Viego und die Ruination gestrickt ist.

Mit Hextech Mayhem: A League of Legends Story erschien zeitgleich ein weiteres Spiel aus dem LoL-Universum, das allerdings nicht besonders auf Storytelling setzt. Stattdessen ist das Game ein Rhythmus-Runner, der schnelles und anspruchsvolles Gameplay bietet.

Für Fans des League-of-Legends-Universums gibt es gute Nachrichten: In naher Zukunft ist noch weitere Unterhaltung außerhalb des eigentlichen Spiels geplant.

LEC-Abschied von S04, Start von Eintracht Spandau



Weniger gute Nachrichten gab es hingegen für Fans der LoL-Abteilung des FC Schalke 04. Die Königsblauen gaben im Laufe des Summer Splits bekannt, ihren LEC-Spot verkauft zu haben. Für 26,5 Millionen Euro ging der Spot schließlich an Team BDS, das die Schalker in 2022 in Europas Königsklasse ersetzen wird.

Die Szene nahm die Nachricht über das plötzliche Ende der Schalker LEC-Reise größtenteils mit Bedauern auf. Immerhin: Die Knappen bleiben zumindest der deutschsprachigen Szene in League of Legends erhalten und spielen auch im kommenden Jahr weiterhin in der Prime League.

Schalker LEC-Traum ausgeträumt: Aus finanziellen Gründen sehen wir den Club aus Gelsenkirchen 2022 nicht mehr in Europas LoL-Königsklasse (Foto: Michal Konkol - Riot Games)


Das Thema Prime League passt an dieser Stelle gut, denn auch die DACH-Liga muss sich von einer etablierten Organisation verabschieden: EURONICS Gaming schließt nach langer und erfolgreicher Zeit in der Szene die Pforten. ESG hatte die Relegation im November zwar erfolgreich überstanden, wird seinen Spot in der Prime League Division 1 aber dennoch im neuen Jahr abgeben.

Dadurch entsteht aber auch eine neue Chance für die Liga, denn für ESG rückt eine aufregende neue Organisation in den Wettbewerb: Eintracht Spandau, gegründet von Influencer Maximilian "HandOfBlood" Knabe und dessen Agentur INSTINCT3, will die Szene mit frischem Content aufmischen und am liebsten von Anfang an oben mitspielen.



Aus all dem geht nicht nur hervor, dass 2021 ein aufregendes Jahr für alle League-of-Legends-Fan war, sondern auch, dass das kommende Jahr ebenfalls jede Menge Neues bereithalten wird. Wir dürfen demnach gespannt sein, was 2022 für uns bereithält.

Teaserbild: Riot Games

Ihr wollt keine Neuigkeiten zu League of Legends verpassen? Folgt uns auf Facebook und Twitter oder joint dem offiziellen Summoner's Inn Discord-Server!

  • Maxellent

    Maxellent

    Max E.
    Staff
    • Kontakt:
    • Ort:
      Twitter: @MaxellentME, de

Kommentare

WERBUNG:
WERBUNG: