WERBUNG:

SK Gaming Prime gelingt Klassenerhalt in der Pro Division

Geposted von Funk1ll3r,
SK Gaming Prime wird auch im kommenden Jahr in der Pro Division der Prime League spielen. Das Academy-Team der LEC-Organisation siegte am Sonntagabend in der zweiten Upper-Bracket-Runde der Relegation mit 3:2 gegen Flayn eSports. Am kommenden Wochenende wird der letzte Slot für die Pro Division vergeben.
WERBUNG:
Beide Teams setzten sich am vergangenen Wochenende in der ersten Runde des Upper-Brackets jeweils mit 3:0 durch. SK Gaming Prime schlug dabei PENTA 1860, Flayn eSports triumphierte über mYinsanity.

Das erste Spiel der Best-of-Five-Serie um den ersten Slot für die Pro Division gestaltete sich sehr wild. Nach einer halben Stunde hatten beide Teams jeweils fast 20 Kills auf dem eigenen Konto. Die Golddifferenz blieb dabei stets im geringen vierstelligen Bereich oder darunter.

Flayn eSports schnappte sich die Cloud Soul, schenkte wenige Sekunden später durch eine Unachtsamkeit aber Baron Nashor her. Obwohl er im Anschluss zwei Inhibitoren verlor, hielt sich der Underdog aus der ersten Division allerdings weiter im Spiel.



Nach 40 Minuten gelang es Flayn eSports, einen Teamfight um den Elder Drake zu gewinnen und sich den wichtigen Buff zu sichern. Mit diesem und dem Baron-Buff sorgte das Team danach für das 1:0 in der Serie.



Im zweiten Spiel fand der Favorit aber die passende Antwort. Ab der 20. Minute wurde der geringe Vorteil von 2.000 Gold im Minutentakt größer. Ein erfolgreicher Teamfight in der Mid-Lane brachte SK Prime Baron Nashor ein.

Mit dem Buff wuchs die Differenz weiter auf 10.000 Gold an. Dirk 'ZaZee' Mallner und seine Mitspieler zerstörten den gegnerischen Nexus nach einer halben Stunde zum 1:1.

Flayn eSports erzwingt fünftes Spiel



Das dritte Spiel gestaltete sich lange sehr ausgeglichen. Ein Teamfight um Baron Nashor sorgte in der 27. Minute für die Vorentscheidung. SK Gaming Prime gewann diesen und erlegte im Anschluss das epische Monster.



Mit dem entstandenen Vorteil fand das Team kurz danach weitere Kills. Dadurch war SK Prime in der Lage, den Nexus zur 2:1-Führung zu zerstören.

Vom Rückstand in der Serie zeigte sich Flayn eSports aber unbeeindruckt. Ab der 15. Minute wurde ein zunächst geringer Goldvorteil rasch viel größer. Ein Ace in der 21. Minute brachte Marcin 'behave' Pawlak und seinen Mitspielern Baron Nashor ein.

Der Vorteil des Underdogs wuchs im Anschluss auf 9.000 Gold an. Auch ein verzweifelter Baron-Versuch von SK Prime unmittelbar nach Wiedererscheinen des Monsters funktionierte nicht. Ilias 'Nuclear' Bizriken stahl den Buff, Flayn eSports eliminierte zusätzlich vier Gegner und beendete das Spiel zum 2:2.



Früher Soul-Buff im entscheidenden Spiel



Im entscheidenden Spiel der Serie war es allerdings wieder SK Gaming Prime, das den Ton angab. Flayn eSports gelang es zwar, im Hinblick auf die Kills mitzuhalten, trotzdem betrug der Vorsprung des Favoriten nach 25 Minuten 4.000 Gold - zusätzlich zur frühen Mountain Soul.

Nach einer halben Stunde entschieden Jesse 'Jesiz' Le und Co. einen Fight um den Elder Drake für sich. Neben dem Drachen erlegten sie daraufhin auch Baron Nashor. Mit den beiden temporären Buffs sorgten sie für das Ende der Serie.



Durch den 3:2-Triumph über Flayn eSports ist SK Gaming Prime der Klassenerhalt in der Prime League Pro Division gelungen. Am kommenden Freitag geht es mit dem Lower-Bracket der Relegation weiter. mYinsanity trifft dabei auf PENTA 1860. Der Sieger dieser Partie fordert am Samstag Flayn eSports im Duell um den letzten Platz in der Pro Division.



Die Relegation zur Prime League Pro Division könnt Ihr live auf dem offiziellen Kanal der Prime League verfolgen:





Mehr Infos und Artikel rund um die Season Finals der Prime League findet ihr in unserer Coverage!




Bildquelle: Prime League

Ihr wollt keine Neuigkeiten zu League of Legends verpassen? Folgt uns auf Facebook und Twitter oder joint dem offiziellen Summoner's Inn Discord-Server!

  • Funk1ll3r

    Funk1ll3r

    Marco Gnyp
    Leitender Redakteur
    • Kontakt:
    • Ort:
      Twitter: @Funk1ll3rMG, de

Kommentare

WERBUNG:
WERBUNG: