WERBUNG:

Doublelift über Liquid-Abgang: "Situation fühlte sich unfair an"

Geposted von Maxellent,
AD-Carry-Veteran Yiliang 'Doublelift' Peng hat sich in einer Videobotschaft über den katastrophalen Spring Split mit Team Liquid und seinen Transfer zu Team SoloMid geäußert. Daraufhin meldete sich auch Liquid-Coach Jun-hyeok 'Dodo' Kang zu Wort.
WERBUNG:
Am Sonntagabend veröffentlichte Doublelift auf YouTube ein Video, in dem er ausführlich über den Spring Split und seinen Wechsel zu TSM spricht. Am Dienstag folgte zudem ein Twitlonger-Statement seines ehemaligen Coaches Dodo.



Uneinigkeit und fehlende Motivation



Zunächst rollt Doublelift die Ereignisse des LCS Spring Splits auf, den Team Liquid als Titelverteidiger auf einem verheerenden neunten Platz abschloss. Alles habe damit angefangen, dass im Team Uneinigkeit über die Besetzung des Kaders für den neuen Split herrschte.

"Ich sagte dem Management, dass ich wieder mit demselben Roster zusammenspielen wollte", so Doublelift, der von sich und seinen Mitspielern überzeugt war. "Doch ich war der Einzige im Team, der Xmithie behalten wollte", erklärt der 26-jährige US-Amerikaner weiter. Mit Jungler Jake 'Xmithie' Puchero sei er gut befreundet gewesen und wusste dessen Erfahrung zu schätzen. Dennoch wechselte der 28-Jährige vor der Saison zu den Immortals.



"Wir haben etwas Gutes weggeworfen, als wir Xmithie gekickt haben", findet Doublelift, stellt aber gleichzeitig klar: "Broxah ist nicht das Problem. [...] Er ist eine großartige Person und ein großartiger Teamkollege." Da es allerdings Probleme mit Broxahs Visum gab, musste Team Liquid zum LCS-Start mit Shern Cherng 'Shernfire' Tai im Jungle spielen und hätte in den Scrims auch Eugene 'Pobelter' Park und Michael 'MikeYeung' Yeung ausprobiert.

Die Situation habe Doublelift nicht gefallen. Der erfahrene AD-Carry befürchtete, dass die Probleme mit Broxahs Arbeitserlaubnis nicht gelöst werden könnten. Dieser Gedanke habe unter anderem zu den Motivationsproblemen des 26-Jährigen zu Beginn des Splits geführt.

Dabei zeigt sich Doublelift aber selbstkritisch: "Ich war zu Beginn des Splits offensichtlich sehr unmotiviert und ich nehme zu 100 Prozent die Schuld dafür auf mich. Das war nicht fair gegenüber meinen Teamkollegen und ich habe mich zahlreiche Male entschuldigt. [...] Wenn ich mit jemandem spielen müsste, der so ist, wie ich es zu dem Zeitpunkt war, würde ich demjenigen ins Gesicht schlagen. Das ist völlig inakzeptabel."

Unsicherheit und Schuldgefühle führten zum Wechsel



Zu der Zeit habe ihm im Team die Transparenz gefehlt. Doublelift erklärt, seine Teamkollegen wären mit ihren Beschwerden über ihn zu den Coaches gegangen, diese hätten ihn allerdings nicht darüber informiert. "Sie haben es mir erst gesagt, als ich gebencht wurde, um die Entscheidung zu rechtfertigen."

Zu der Zeit spielte Edward 'Tactical' Ra an Doublelifts Stelle. Zunächst sprang der Academy-AD-Carry ein, weil Doublelift gesundheitlich angeschlagen war, dann wurde der Veteran offiziell aus Leistungsgründen auf die Bank gesetzt. Allerdings nur für ein Spiel, denn nach Team Liquids Niederlage gegen Schlusslicht Counter Logic Gaming kehrte der 26-Jährige bereits ins Lineup zurück.

Auch nach Doublelifts Rückkehr verbesserten sich TLs Leistungen nicht


Für ihr Verhalten in dieser Zeit lobt er Liquid-Mitbesitzer Steve 'LiQuiD112' Arhancet und Jungler Mads 'Broxah' Brock-Pedersen. Nur von den beiden habe er sich unterstützt gefühlt: "Steve war sehr transparent mir gegenüber in dem gesamten Prozess. Er hat versucht, herauszubekommen, was da schiefgegangen ist. [...] Broxah war der Teamkollege, an den ich mich wenden konnte. Er war mein Freund im Team und hat mich immer gefragt, wie es mir geht."

Nach Doublelifts Rückkehr ins Stamm-Lineup hätten die Probleme im Team allerdings nicht abgenommen. "Ich habe meine Meinung zurückgehalten. Einerseits, um nicht wieder gebencht zu werden, und andererseits, weil ich kooperativ gegenüber meinen Teamkollegen sein wollte", erklärt der AD-Carry. Dennoch sei es zu Diskussionen mit Mitspielern gekommen und er sei in Scrims ausgewechselt worden, was ihn noch mehr frustriert und verwirrt hätte.

"Es war chaotisch. Das totale Chaos", fasst Doublelift den Spring Split zusammen und begründet damit Team Liquids schwache Auftritte in der LCS. Für ihn persönlich sei die Situation schwer gewesen: "Mein Verhalten war wirklich schlecht. Aber ich finde, dass das vergeben und in der Vergangenheit gelassen werden sollte. Solange ich mein Bestes gebe, mich zu ändern, sollten meine Teamkollegen akzeptieren, dass das hinter uns liegt und mir eine neue Chance geben."

Allerdings hatte der AD-Carry nicht das Gefühl, dass seine ehemaligen Mitspieler das genauso sehen. "Die ganze Situation fühlte sich unfair für mich an und ich hatte das Gefühl, mich einem Team aufzuzwingen, das gar nicht mehr mit mir spielen wollte", beschreibt der Profi die Situation.

Bis auf Jungler Broxah hatte Doublelift angeblich keinen Freund im Team


Nach dem Split seien Doublelift und Steve Arhancet sich zunächst einig gewesen, dass der Veteran bei Team Liquid bleiben sollte. Doch dann sei ihm eröffnet worden, dass die Möglichkeit eines Transfers besteht.

Doublelift beschreibt den Ablauf wie folgt: "Er gab mir eine Liste. Es war natürlich nur eine kurze, weil ich nicht zu den schlechten Teams wechseln will, da würde ich lieber meine Karriere beenden. Jedenfalls war TSM auf dieser Liste." Auch hier findet der 26-Jährige Lob für Team Liquids Co-Owner, weil dieser ihm den Wechsel zu Team SoloMid nicht verwehrt, sondern ihm dabei geholfen habe.

Mit Optimismus in die Zukunft



Mit seinem Wechsel zum LCS-Rekord-Champion ist Doublelift aber sichtlich zufrieden. "Ich freue mich extrem, wieder bei TSM zu sein. Ich habe es früher schon geliebt, hier zu spielen", schwärmt er und erklärt dabei auch, dass er mit Søren 'Bjergsen' Bjerg und Vincent 'Biofrost' Wang sehr gut befreundet sei.

Vorwürfe, der Wechsel habe etwas mit seiner Beziehung zu TSM-Präsidentin Leena Xu zu tun und er habe den Spring Split absichtlich in den Sand gesetzt, um wechseln zu können, weist der 26-Jährige von sich.

Zurück an alter Wirkungsstätte: Kann Doublelift im TSM-Dress wieder überzeugen?


Doublelift gibt dabei auch zu, dass es sehr schlecht aussehen würde, wenn Team SoloMid mit ihm die Qualifikation für die World Championship verpassen sollte. Man merkt dem AD-Carry-Veteran aber an, dass er sehr optimistisch in den Summer Split geht. Immer wieder betont er, wie aufgeregt er sei, in diesem Team und wieder mit Bjergsen zusammen zu spielen.

"Das hier ist potenziell ein ziemlich verrücktes Team, das ein paar ziemlich verrückte Dinge erreichen könnte", freut sich Dobulelift auf mögliche künftige Erfolge.

TL-Coach Dodo bestreitet Doublelift-Vorwürfe



Auf die Darstellungen des US-Amerikaners hat am Dienstag sein südkoreanischer Ex-Coach Dodo reagiert und vor allem den Vorwurf der fehlenden Transparenz bestritten: "Wir haben mehrfach mit Peter von Angesicht zu Angesicht über seine Motivationsprobleme, seine schlechte Trainingseinstellung, seinen fehlenden Respekt gegenüber Coaches und viele andere Probleme, die zu Unstimmigkeiten zwischen ihm, seinen Teamkollegen und Mitarbeitern geführt haben, gesprochen."

Diese Gespräche hätten vor dem Split und währenddessen stattgefunden, womit Dodo direkt Doublelifts Ausführungen widerspricht. "Es gibt keine Welt, in der wir solche Dinge unausgesprochen lassen würden. Die Probleme wurden nicht behoben, bis Peter krank und auf die Bank gesetzt wurde", so Team Liquids Coach.

Laut Dodo seien die Spieler generell uneinig über einige Aspekte des Spiels gewesen. "Es gab zu viele Streitereien und zu viel Sturheit, sodass unsere Entwicklung als Team beeinträchtigt wurde", verrät der Südkoreaner. Mit der Einwechslung von Tactical hätten die Probleme abgenommen. Nach der Niederlage gegen CLG wäre Doublelift allerdings wieder motiviert gewesen und sei deswegen ins Lineup zurückgekehrt.

Liquid-Coach Dodo beurteilt die Ereignisse anders als Doublelift


Dodo bestreitet auch, dass er Doublelifts Meinung unterdrückt hätte. "In den vergangenen Jahren hat Peter immer wieder gesagt, dass er nicht unbedingt der Shotcaller sein, sondern sich lieber auf seine eigenen Mechaniken und sein Positioning konzentrieren würde." Weniger mit dem Team zu sprechen und zu diskutieren, sei daher Doublelifts eigene Entscheidung gewesen.

Der Coach merkt außerdem an, dass Doublelift zum ersten Mal überhaupt um seinen Platz kämpfen musste. "Kein professioneller Spieler oder Coach sollte seinen Platz für selbstverständlich halten, sondern immer motiviert sein, hart arbeiten und sein Bestes geben", so Dodo.

Zum Abschluss seines Statements nimmt der 31-Jährige die Schuld für Team Liquids schlechten Spring Split auf sich: "Am Ende ist das Versagen eines Teams immer die Schuld des Coaches. Ich werde die Schuld auf mich nehmen und ich entschuldige mich bei allen Fans, die uns unterstützt haben. Wir werden alles tun und die notwendigen Änderungen vornehmen, um unsere Fehler wiedergutzumachen und für den Rest des Jahres stärker zu sein."

Bisher ist noch nicht klar, wer Doublelift als Team Liquids AD-Carry ersetzen wird. Allerdings könnte Tactical, der im Spring Split drei Partien absolvierte, zur Dauerlösung werden.



Mehr Infos und Artikel rund um die LCS findet ihr in unserer Coverage!




Bildquelle: Riot Games

Ihr wollt keine Neuigkeiten zu League of Legends verpassen? Folgt uns auf Facebook und Twitter oder joint dem offiziellen Summoner's Inn Discord-Server!

  • Maxellent

    Maxellent

    Max E.
    Staff
    • Kontakt:
    • Ort:
      Twitter: @MaxellentME, de

Kommentare

WERBUNG:
WERBUNG: