WERBUNG:

Vorbild LPL - Das könnte uns zum LEC-Start erwarten

Geposted von Maxellent,
Die LEC startet am 24. Januar in den Spring Split 2020. Wir werfen einen Blick auf das, was uns erwartet, und orientieren uns dabei am LPL-Meta. Welche Champions und Strategien haben in China Erfolg und könnten auch bei uns häufig gespielt werden?
WERBUNG:
Stand der Statistiken: 21. Januar 2020 (nach Woche 1 des LPL Spring Splits)

Akali, Rumble und Co. sind die gefragtesten Mid-Lane-Picks



In Chinas Top-Liga haben bisher zwei Champions eine hundertprozentige Präsenz: Akali wurde in 34 von 35 Spielen gebannt und nur einmal gepickt und Rumble hat 22 Bans kassiert und 13 Einsätze absolviert. Dabei gewannen die LPL-Profis siebenmal mit dem Yordle. Der wurde bei seinen 13 Einsätzen 12-mal in der Mitte gespielt und ist dort momentan am stärksten.

Liandry's Torment und das Morellonomicon sind die Kernitems für Rumble, der außerdem in der Regel mit dem Arcane Comet als Keystone-Rune gespielt wird. Das beste Argument für ihn ist natürlich der Equalizer, mit dem ganze Teamfights entschieden werden können. Rumble sollte also jeder LEC-Mid-Laner in seinem Repertoire haben. Im Summer Split war er noch ein reiner Top-Lane-Pick, will im aktuellen Meta aber näher am Dragon-Pit sein.



Generell scheint in der Mid-Lane für die Profis aber vieles möglich zu sein, wenn Rumble nicht spielbar ist: Auf fünf und mehr Games kommen jeweils auch LeBlanc, Ryze, Cassiopeia, Zoe und sogar Lucian, der sich als Flex-Pick in der LPL etabliert hat.

Qiyana ist trotz Losing-Streak Favoritin im Jungle



Im Jungle scheint Qiyana momentan die erste Wahl zu sein, wobei auch sie in der LPL häufig gebannt wird. Trotzdem hat sie insgesamt 15 Auftritte hinter sich, 13 davon als Jungler. Nach wie vor ist es vor allem Qiyanas Ultimate, die sie für die Profis so wertvoll macht.

Die Kombination aus ihr und Rumble kann vernichtend sein und wird dementsprechend häufig in der Champ Select vom Gegnerteam verhindert. In den letzten sechs LPL-Einsätzen hat Qiyana allerdings jedesmal verloren.



Als Alternativen sind die beiden Conqueror-Jungler Jarvan IV und Lee Sin in China gerne gesehen. Lee ist dabei die offensivere Variante. Wir dürfen daher gespannt sein, ob sich die LEC-Jungler ebenfalls mit dem blinden Mönch in die Kluft trauen. Marcin 'Jankos' Jankowski und Erberk 'Gilius' Demir haben in der Vergangenheit mehrfach gezeigt, dass sie den Champion gut beherrschen.

Miss Fortune, Senna und Aphelios dominieren die Bot-Lane



Auffällig ist die Statistik der AD-Carrys: Miss Fortune wurde in 28 der 35 bisherigen LPL-Partien gepickt und ist damit der meistgespielte Champion. Der frühe Powerspike, den sie durch den Essence Reaver bekommt, sorgt häufig für Druck auf der Bot-Lane. Der ist wiederum wichtig, um sich die Kontrolle über die Dragons zu sichern, die im aktuellen Meta extrem wichtig sind.

Stark sind in der LPL auch die beiden neuen Champions Aphelios und Senna auf der AD-Carry-Position. Vor allem Senna überzeugt mit neun Siegen bei elf Einsätzen und wurde dabei ausschließlich als AD-Carry gespielt.



Die Profis spielen sie mit Glacial Augment als Keystone-Rune und mit Lethality-Builds sowie dem Manamune. Damit teilt sie ordentlichen Schaden aus, bringt aber auch viel Utility mit. Das ADC-Meta hat sich damit im Vergleich zur Vorsaison stark verändert.

An die Seite der AD-Carrys wurden in China bisher meist Leona (23 Games) und Braum (20 Games) gestellt. Robuste Supporter mit einfachen Engage-Tools sind am gefragtesten.

Healing-Supports wie Nami und Soraka wurden bislang überhaupt nicht gespielt, obwohl sie in der Solo-Queue erfolgreich sind. Spielern wie Mihael 'Mikyx' Mehle und Zdravets 'Hylissang' Galabov wird das recht sein, da sie am liebsten aggressiv spielen.

Mordekaiser als S-Tier-Top-Laner



In der LPL haben die Profis Respekt vor dem AP-Juggernaut Mordekaiser: 18 Bans hat er bisher kassiert und wurde 14-mal in die Kluft geschickt. Meistens spielte ein Top-Laner den Champion. Mit Conqueror ist der schließlich nur sehr schwer zu stoppen und kann den gegnerischen Jungler beim Kampf um wichtige Objectives einfach mit seiner Ultimate aus dem Spiel nehmen.



Auch Aatrox steht nach wie vor hoch im Kurs, weil mechanisch starke Top-Laner mit ihm großen Schaden anrichten können. In Europa dürfte das vor allem Gabriel 'Bwipo' Rau in die Karten spielen, der schon im vergangenen Jahr keinen Champion öfter gespielt hat.

Sonst griffen die LPL-Stars auf der Top-Lane bisher am liebsten auf Renekton und Ornn zurück. Mit dem Schmied haben auch Tank-Liebhaber wie Andrei 'Odoamne' Pascu wieder einen guten Pick zur Option.

Vorteil für die rote Seite



Im vergangenen Summer Split der LEC hatten die Teams auf der blauen Seite statistisch gesehen einen leichten Vorteil (52,7% Win-Rate). Das könnte sich ändern, wenn man sich die LPL-Statistiken anguckt. Dort dominiert die rote Seite momentan mit einer Win-Rate von 54,3%. Es ist ein Trend, den Riot Games auch in der Solo-Queue festgestellt hat, wie Meddler in den Quick LoL Thoughts vom 17. Januar verrät.

Win-Rate der Red-Side im bisherigen LPL Spring Split (Quelle: gol.gg)


Hauptgrund für die Red-Side-Dominanz: Von der roten Seite aus hat man den besseren Zugang zum Dragon-Pit und die Drachen sind wichtiger als in den vorherigen Saisons. Gut möglich also, dass die Teams sich künftig auf dieser Seite der Kluft wohler fühlen.

Der LEC Spring Split beginnt am 24. Januar um 18 Uhr. Man darf gespannt sein, wie viel sich die europäischen Profis von Chinas besten Teams abgucken werden.



Mehr Infos und Artikel rund um die LEC findet ihr in unserer Coverage!





Bildquelle: Riot Games

Ihr wollt keine Neuigkeiten zu League of Legends verpassen? Folgt uns auf Facebook und Twitter oder joint dem offiziellen Summoner's Inn Discord-Server!

  • Maxellent

    Maxellent

    Max E.
    Staff
    • Kontakt:
    • Ort:
      Twitter: @MaxellentME, de

Kommentare

WERBUNG:
WERBUNG: