WERBUNG:

Patch 9.22: Senna kommt & der letzte Patch für Season 9

Geposted von Sofasportler,
Nur zwei Wochen bis zum Ende der Saison und für den Endspurt macht Riot das Meta ein wenig erträglicher: Es gibt Nerfs für Ashe, Kai'Sa, Kayle und Blitzcrank. Außerdem kommt Senna.
WERBUNG:


hier klicken
Pünktlich zu den Worlds-Finals am 10. November wird Senna veröffentlicht. Falls ihr mehr über sie wissen möchtet, solltet ihr euch unseren Artikel zu ihr ansehen.




hier klicken


Ashe hat es durch viele kleine Buffs geschafft, ein absoluter Solo-Queue-Superstar zu werden. Eine enorme Play-Rate in Kombination mit einer überragenden Win-Rate sind nie eine gute Kombination, weswegen Nerfs durchaus angebracht sind.

Eine von Ashes großen Stärken ist ihre W, da sie mit dieser Fähigkeit in der Lage ist, immer wieder die Wave zu pushen und den Gegner zu poken, ohne in Gefahr zu geraten, selber gepoked zu werden. Die erhöhten Manakosten werden ihre Laning-Phase und somit ihren Übergang in das Mid-Game ziemlich einschränken, wodurch sie ihren Status als bester ADC in der Solo-Queue wohl verlieren wird.




hier klicken


Die Reichweite des Hooks zu erhöhen, war eine der unglücklichsten Ideen, die Riot jemals hatte. Spieler gewöhnten sich über Jahre an dieselbe Range und auch einen Monat später kommt es häufig vor, dass sie getroffen werden, weil sie mit einer geringeren Reichweite gerechnet haben. Bis sich jeder daran gewöhnt hat, wird wohl noch etwas Zeit vergehen.

Dementsprechend macht es Sinn, Blitzcrank erstmal weiter zu schwächen: Der verringerte Schaden wird ihn relativ wenig stören. Natürlich fußt Blitzcrank auf einer Schadenskombination aus seinen drei Schadensfähigkeiten. Da kann ein verringerter Grundschaden schon mal wehtun, aber da Blitzcrank Gegner meistens in mehrere Verbündete zieht, wird das nicht allzu kritisch für ihn.

Ich würde an der Stelle vorschlagen, ihm mehr Counterplay zu geben, statt an seinen Stärken zu schrauben. Man könnte ihn zum Beispiel für verfehlte Hooks bestrafen, indem man den Cooldown der Q anhebt, falls er nicht trifft. Man könnte ihn auch generell anfälliger machen, indem man seine Passive abschwächt und Gegnern zu ermöglicht, ihn schneller auszuschalten.

Genannte Beispiele wären wohl bessere Änderungen als einfach 10 bis 30 Schaden vom Hook zu entfernen, der meist auch ohne diesen Schaden zum Kill führt..




hier klicken


Kai'Sa ist und bleibt der perfekte AD-Carry, zusammen mit Xayah. Sie erfüllt zu viele Rollen gleichzeitig und dank ihrer Variabilität im Build kann sie nicht nur beliebige Power-Spikes setzen, sondern sie kann auch von jeglicher Utility profitieren.

Riot hat zwei Möglichkeiten: Entweder passt man sie Stück für Stück an, oder man schwächt sie in einem Aspekt so stark ab, dass er die anderen Stärken ausgleichen kann. Aktuell hat dieser Champion keine Schwächen, außer seine Existenz als AD-Carry an sich. Diese gleicht er aber dadurch aus, dass er wahlweise ein Mage, eine Assassine und ein Poke-Champion ist.

Der Nerf wird Kai'Sa ein wenig stören, aber letztlich wird es nichts ändern. Zehn weitere Nerfs dieser Art könnten etwas bewirken, aber das kann noch dauern. Ich wäre immer noch für eine verringerte Auto-Attack-Range. Mit einer Reichweite von 500 Units wäre sie anfälliger auf der Lane und könnte im Kampf ihre anderen Stärken nur durch gutes Setup ausnutzen. Sie müsste um ihre Mobilität herumspielen, wie eine Vayne zum Beispiel, und das würde diesem Champion eher gerecht werden, als einfach nur alle seine Fähigkeiten zu schwächen, bis er irgendwann balanciert ist.




hier klicken


Kalista ist in den letzten Jahren nicht mehr zum Zuge gekommen, weswegen Riot ihr einen sehr starken Buff gibt. Die W wird meist als letztes maximiert und da AD-Carrys oft nur Level 13 bis 15 erreichen, wird diese Fähigkeit selten auf die letzte Stufe gebracht.

Hier bekommt sie also einen enormen Powerschub, da der Schaden der Fähigkeit am Anfang verdoppelt wird und 10% Schaden vom maximalen Leben für einen Champion wie Kalista, die Gegner mit ihrem Herausziehen ohnehin executed, ein sehr mächtiges Werkzeug sind. Vielleicht beachten sie die Pros wieder.




hier klicken


Als Weak-Side-Champion kommt Kayle viel zu einfach durch die Lane durch, weil die meisten Top-Laner sie ohne Jungler nicht mehr im 1v1 punishen können. Ihre Lane ist dafür zu solide und da ihr größtes Counterplay die Laning-Phase ist, macht sie das aktuell zu einem der stärksten Champions im Spiel.

Erhöhte Manakosten und signifikant weniger Schaden, weil die Q maximiert wird, sind ein guter Weg, um ihre Stärke in den letzten zwei Wochen der Saison einzudämmen.




hier klicken


In den letzten Wochen durften wir beobachten, wie AP-Malphite funktioniert, wenn man ihm Mittel gibt, in das Spiel zu kommen: One-Shots ohne Counter-Play, weil man bereits im Knock-Up stirbt. Ja, man kann seine Lane bis Level sechs abusen, aber dann tötet er dich trotzdem.

Die Leute hatten genug Spaß mit seinen One-Shots, weswegen ein Nerf kommen musste. Dieser Nerf ist hart, aber berechtigt. Wir werden ihn nun hoffentlich nicht mehr mit dieser Variante sehen.




hier klicken


Gegen einen Tank-Supporter die Hälfte des Lebens in einer Kombo zu verlieren, ist frustrierend. Schlimmer ist es dann noch, wenn er mit seinem Anker aus 47 Kilometern Entfernung engagen kann, weil jener Hook eine komische Hitbox hat und man getroffen wird, obwohl er eigentlich nicht so viel Range hat.

Nautilus ist zu stark und auch wenn 50 Schaden sehr sehr viel sind, ist es definitiv berechtigt.




hier klicken


Es gab noch nie einen Champion mit einer 100%gen Ban-Rate bei den Worlds (mir ist bewusst, dass er in den Play-Ins einmal durchkam, aber das zählt nicht). Selbst Nidalee, selbst Mordekaiser, selbst Gangplank waren in deren Hochzeiten nicht so dominant wie er. Selbst wenn er seitdem generft wurde, scheint er nicht merklich schwächer zu sein. Also heißt es wieder: kontinuierlich anpassen, bis er nicht mehr OP ist.

Weniger Waveclear ist sinnvoll und die Execute-Schwelle zu verringern, ist auch eine gute Idee. Nun ist es wahrscheinlicher, seinen Burst zu überleben, wodurch man besser gegen ihn vorgehen kann.




hier klicken


Sejuani war in den vergangenen Jahren immer wieder einer der dominantesten Jungler und natürlich will Riot ihr helfen, wenn sie ein wenig zu schwach ist. Was wäre League of Legends ohne Sejuani?

Immerhin wird sie nicht zu hart gebufft: Die Q wird erst als zweites maximiert, also macht sich das erst später bemerkbar und die Base-Stats sind ganz nett für den Jungle-Clear, werden ihre Geschwindigkeit aber nicht so sehr erhöhen, dass man es merkt. Es sind kleine Änderungen und das ist auch gut so.




hier klicken


Sylas ist mein persönliches Lieblingsthema, aber beim letzten Mal war Riot ziemlich konsequent und hat ihm längere Zeit nicht geholfen, obwohl er zu schwach war.

Nun bekommt er für die Lane bessere Base-Stats, um gegen Mages bestehen zu können und auch die verringerten Manakosten sorgen für mehr Trade-Potenzial. Insgesamt ein kleiner, verdienter Buff.




hier klicken


Und als letztes Xayah. Neben Kai'Sa ist sie der wohl beste AD-Carry im Spiel, da sie trotz ihres Crit-Builds einen guten Mid-Game-Spike hat, eine gute Laning-Phase mitbringt (auch ohne Rakan), sie dank ihrer Ult aus kritischen Situationen entkommen und dank ihrer Federn zu lange Kämpfe mit massivem Flächenschaden drehen kann.

Also bekommt sie einen vernünftigen Nerf, denn alle ihrer Fähigkeiten basieren darauf, dass sie mit Auto-Attacks Federn verteilt und wenn sie langsamer angreift, kann sie weniger verteilen. Außerdem schränkt das ihr Hyper-Carry-Scaling ein. Ein wirklich guter Nerf, der absolut verdient ist.


Die vollständigen Patchnotizen findet ihr hier.

Bildquelle: Riot Games

Ihr wollt keine Neuigkeiten zu League of Legends verpassen? Folgt uns auf Facebook und Twitter oder joint dem offiziellen Summoner's Inn Discord-Server!

Kommentare

WERBUNG:
WERBUNG: