WERBUNG:

Royal Never Give Up: Scouting-Report zu den Worlds

Geposted von OceanAir,
Bei der letzten World Championship ging Royal Never Give Up noch als Favorit auf den Titel ins Turnier, in diesem Jahr droht bereits in der Gruppenphase das Aus. Doch das chinesische Team hat in der Vergangenheit einige Todesgruppen erfolgreich überstanden.
WERBUNG:

Der Weg zur World Championship



Seed: #2 - Meiste Championship Points in der LPL (6. Platz + 2. Platz)




Roster



cn lol_top Xie 'Langx' Zhen-Ying
cn lol_top Zhi 'LoveZrr' Xiao
tw lol_jun Hau-Hsuan 'Karsa' Hung
cn lol_mid Yuan-Hao 'Xiaohu' Li
cn lol_bot Zi-Hao 'Uzi' Jian
cn lol_bot Rui 'Wink' Zhang
cn lol_sup Sen-Ming 'Ming' Shi



Größte Erfolge



2 x LPL-Champion
1 x MSI-Champion (2018)
2 x Vize-World Champion (2013 & 2014)




So lief das Jahr 2019



Das erfolgsverwöhnte Royal Never Give Up hat ein schweres Jahr hinter sich. Nachdem das Team rund um Superstar Uzi im vergangenen Jahr in China alles dominiert hat, verpasste es in diesem Jahr den Anschluss. Im Schatten des amtierenden World Champions Invictus Gaming und der neuen Top-Teams FunPlus Phoenix und Top Esports spielte RNG im Spring Split im Titelkampf kaum eine Rolle.



Nach einem enttäuschenden 6. Platz in den Playoffs wechselte RNG seinen Top-Laner aus und Langx, zuvor bekannt als XiaoAL, bekam seine Chance im namhaften Team. Das neue und verbesserte Lineup zeigte früh deutlich bessere Leistungen und erreichte nach der regulären Saison einen soliden dritten Platz.

In den Playoffs gelang der Finaleinzug. Das entscheidende Match gegen FunPlus Phoenix verlor Royal Never Give Up aber mit 3:1, konnte sich aber aufgrund der schwachen Leistungen von Top Esports und Invictus Gaming direkt für die World Championship qualifizieren.

Obwohl das chinesische Team im Westen vor allem wegen Star-Bot-Laner Uzi bekannt ist, hat sich bei RNG in diesem Jahr einiges weiterentwickelt. Im Summer Split spielte man vermehrt auch über die Top-Lane und brachte so nach und nach auch den neuen Spieler Langx auf die richtige Bahn. In den wichtigen Partien läuft trotzdem noch vieles über die Bot-Seite, doch im Vergleich zur Vergangenheit ist der MSI-Champion von 2018 nun um einiges variabler.

Ausblick auf die Worlds



Obwohl Royal Never Give Up mit SK Telecom T1 und Fnatic eine echte Hammer-Gruppe zugelost bekommen hat, dürfte das Team alles andere als ängstlich an diese Aufgaben herangehen. Bereits 2016, 2017 und 2018 wurde das chinesische Team in die wahrscheinlich härteste Gruppe gelost. Jedes Mal erreichte RNG die Playoffs.

Doch in diesem Jahr hat es die Gruppe noch einmal mehr in sich. Mit SKT und Fnatic sind gleich zwei Teams dabei, die von einigen Experten stärker eingeschätzt werden als der zweite chinesische Seed selbst. Royal Never Give Up muss sich daher auf die eher ungewohnte "Außenseiterrolle" einstellen. Es dürfte ein wahres Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den drei Superteams werden.



Damit RNG am Ende als Sieger aus der Gruppe hervorgehen kann, muss das Team einen guten Start ins Turnier erwischen. Wie so häufig wird Royal Never Give Up darauf bauen müssen, dass Uzi es besser zum Sieg führen kann als im vergangenen Jahr. Mit starken Bot-Lane-Gegnern dürfte sich diese Aufgabe aber als schwierig herausstellen.

Unter Umständen muss das chinesische Team auch auf die Top-Lane-Carrys zurückgreifen, sodass Langx wohl Chancen erhalten wird, sich auszuzeichnen. Ein Ausscheiden nach der Gruppenphase ist daher von außen betrachtet durchaus denkbar, allerdings für die Spieler und Verantwortlichen definitiv keine Option.










Mehr Infos und Artikel rund um die World Championship findet ihr in unserer Coverage!




Bildquelle: Riot Games

Ihr wollt keine Neuigkeiten zu League of Legends verpassen? Folgt uns auf Facebook und Twitter oder joint dem offiziellen Summoner's Inn Discord-Server!

  • OceanAir

    OceanAir

    Philipp
    Staff
    • Ort:
      Deutschland
    • Kontakt:

Kommentare

WERBUNG:
WERBUNG: