WERBUNG:

Zwei Rückstände aufgeholt: G2 ringt Fnatic nieder und gewinnt die LEC

Geposted von Maxellent,
G2 Esports ist wieder LEC-Champion. In einem wahren Finalkrimi gegen Fnatic holte das Team diesmal sogar zwei Rückstände auf und gewann das Endspiel am Ende mit 3:2. Damit ist G2 auch Europas erster Seed für die Worlds 2019.
WERBUNG:
In einer extrem spannenden Series konnte G2 Esports den Herausforderer Fnatic nach zwei Rückständen mit 3:2 bezwingen und das LEC-Finale für sich entscheiden. Es war der zweite LEC-Titel in Folge für die Organisation, die im bisherigen LoL-Jahr 2019 jedes Turnier gewonnen hat, an dem es teilnahm. Luka 'Perkz' Perković ist mit sechs gewonnenen Trophäen in Europas höchster Spielklasse nun der erfolgreichste Spieler aller Zeiten in der Region.

Fnatic erwischt G2 zum Start kalt



In der Pick- und Ban-Phase von Game 1 ergaben sich für G2 Esports einige Probleme, denn Fnatic bekam mit Sylas, Akali und Xayah nicht nur drei starke Meta-Picks, sondern mit Jax und Leona auch noch zwei Counter gegen G2s Champions. In der Kluft setzte Europas Rekordmeister den guten Draft dann auch nahezu perfekt um.

In einem blutigen und sehr aggressiv gespielten Early-Game war es immer wieder Fnatic, das die besseren Trades hinlegte. Vor allem Martin 'Rekkles' Larsson und Zdravets 'Hylissang' Galabov dominierten ihre Lane und erspielten sich einen großen Vorteil.

Nach etwas mehr als 20 Minuten wurde Luka 'Perkz' Perković beim Recall neben einem gegnerischen Ward erwischt und aus dem Spiel genommen. Rasmus 'Caps' Winther versuchte mit LeBlanc vergeblich, die Situation zu reparieren und starb ebenfalls. Der erste Baron ging damit an Fnatic.



Von da an wurde es nur immer schwerer für G2, sich zu wehren. Fnatic baute den Goldvorsprung weiter aus, ließ sich von G2s Fallen und Flanks nicht überraschen und siegte am Ende verdient zum 1:0 in der Series.



1000 Kills für Jankos und Perkz: G2 meldet sich zurück



Spiel 2 lief dann in die andere Richtung: G2 spielte das Early-Game vor allem auf der Top-Side besser, Summer Split-MVP Marcin 'Jankos' Jankowski nahm gemeinsam mit Martin 'Wunder' Hansen den Belgier Gabriel 'Bwipo' Rau ins Visier und brachte seinen Top-Laner so nach vorne. Mads 'Broxah' Brock-Pedersen war machtlos.

Auch auf der Bot-Lane hielt G2 diesmal deutlich besser dagegen. Mit dem Early-Game-Lead im Rücken rotierte der Titelverteidiger bald über die ganze Karte und erspielte sich weitere Vorteile. In der 24. Minute gelang G2 ein starker Engage, in dessen Folge sich das Team Baron Nashor holen konnte.



Danach war der MSI-Champion Fnatic zu weit voraus. Jankos und Luka 'Perkz' Perković erzielten in dem Spiel jeweils ihren tausendsten Kill auf europäischer Profi-Bühne. Rekordmeister Fnatic musste sich einige Minuten nach dem verlorenen Baron geschlagen geben und kassierte den Ausgleich in der Series.

In 41 Minuten: Fnatic schlägt erneut zu



Im dritten Spiel war wieder Fnatic an der Reihe, sich frühe Vorteile zu erspielen. Erneut kam Bwipos Jax, der später sehr wichtig für Fnatics Comp wurde, gut ins Spiel. Überhaupt erspielte sich der Drittplatzierte des Spring Splits auf allen Lanes Vorteile.

In der 21. Minute gewann Fnatic dann auch einen wichtigen Teamfight, der das Team noch weiter nach vorne brachte. Rasmus 'Caps' Winther hatte die Chance, den Fight noch zu drehen, doch der Däne warf die gestohlene Gragas-Ultimate ins Leere.



Einige Minuten später begann der Baron-Tanz, weil Fnatic das Objective mehrfach angriff und das Ganze wieder abbrach. Nach etwas mehr als einer halben Stunde lief dann aber G2-AD-Carry Perkz viel zu weit nach vorne und wurde dafür sofort bestraft. Der schwere Fehler des Kroaten brachte Fnatic den Baron. Nach einem weiteren erfolgreichen Fight bekam der Rekordmeister auch noch den Elder Drake und lag uneinholbar vorne.



G2 schaffte es, das Spiel in die Länge zu ziehen, doch zum Comeback reichte es für den Titelverteidiger nicht. Mit 1:2 standen Caps und Co. nun mit dem Rücken zur Wand.

Caps erwacht und bringt G2 ins fünfte Game



Der Rückstand motivierte die G2-Profis augenscheinlich aber sogar und vor allem Rasmus 'Caps' Winther lief nun zur Höchstform auf. Schon früh holte sich der Mid-Laner mehrere Kills und konnte Tim 'Nemesis' Lipovšek zwischenzeitlich auch im Alleingang ausschalten.



G2 Esports baute seinen Vorteil aus und fand einige gute Fights, konnte das Ganze zunächst aber nicht in einen Baron ummünzen, weil Fnatic sich clever zur Wehr setzte.

Schließlich waren G2s Carrys Caps und Perkz dann aber doch zu stark, um sie lange vom Nashor fernzuhalten. Nach einem Catch gegen Rekkles ging das Objective an den Tabellenersten der Regular Season. Mit dem Buff im Gepäck hatte der MSI-Champion und LEC-Titelverteidiger dann nur noch wenig Mühe, die Basis des Gegners zu knacken. Nach 29 Minuten war die Series wieder ausgeglichen und das Entscheidungsmatch stand bevor.



Trotz starker Fnatic-Verteidigung: G2 reißt den Titel an sich



Nach nur 4 Minuten in Game 5 lag G2 Esports bereits mit 2.000 Gold vorne und hatte auf jeder Lane einen Kill geholt. Das Team blieb danach aggressiv. Vor allem Perkz' Syndra, also der Pick, den der Bot-Laner schon in Spiel 5 des MSI-Halbfinals gegen SKT ausgepackt hatte, profitierte enorm von den Early-Game-Aktionen. Insgesamt ging der MSI-Champion als klarer Gewinner aus der frühen Spielphase hervor.

Doch nach 20 Minuten gewann Fnatic einen wichtigen Teamfight. Der Rekordmeister wollte sich daraufhin sofort den Baron schnappen, aber Caps machte die Comeback-Chance mit einem starken Renekton-Play sofort zunichte. G2 bekam das Objective, hatte nun 8.000 Gold Vorsprung und sah bereits wie der sichere Sieger aus.



Fnatic verteidigte sich allerdings erstaunlich gut und schaffte es, in einem Fight die gegnerische Bot-Lane auszuschalten und sich so mehr Zeit zu verschaffen. In der 30. Minute wagte es der Herausforderer dann, einen Infernal Drake zu contesten, verlor dabei drei Spieler und in der Folge auch den ersten Inhibitor. Ein paar Minuten später konnte Perkz Nemesis catchen, G2 holte sich danach den zweiten Nashor des Spiels.

Mit dem Buff war G2 Esports nicht mehr aufzuhalten und machte das 3:2 sowie den zweiten LEC-Titel in Folge perfekt.



Mit dem Sieg ist das Team um Summer-MVP Jankos außerdem Europas erster Seed für die 2019 World Championship. Fnatic muss nächste Woche in den Regional Finals noch einmal ran. Dann wird sich entscheiden, ob der Worlds-Finalist von 2018 als zweiter oder dritter Seed Europas zum wichtigsten Turnier des Jahres fährt.







Bildquelle: Riot Games / Twitch



Mehr Infos und Artikel rund um die LEC findet ihr in unserer Coverage!




Ihr wollt keine Neuigkeiten zu League of Legends verpassen? Folgt uns auf Facebook und Twitter oder joint dem offiziellen Summoner's Inn Discord-Server!

  • Maxellent

    Maxellent

    Max E.
    Staff
    • Ort:
      Twitter: @MaxellentME, de
    • Kontakt:

Kommentare

WERBUNG:
WERBUNG: