WERBUNG:

Wird G2 Esports zum neuen Angstgegner für Faker und SKT?

Geposted von Maxellent,
In der Gruppenphase des Mid-Season Invitationals 2019 verlor SK Telecom T1 nur gegen ein einziges Team sowohl das Hin- als auch das Rückspiel, nämlich gegen den europäischen Vertreter G2 Esports. Haben Rasmus 'Caps' Winther und seine Mitspieler das Zeug dazu, SKT auch im Halbfinale zu überrumpeln und sich als Angstgegner des Rekordweltmeisters zu etablieren?
WERBUNG:
Das Auftaktmatch beim MSI 2019 gegen G2 Esports verlor LCK-Champion SK Telecom T1 deutlich. Es war ein enttäuschender Start in die Gruppenphase für die Südkoreaner. Sang-hyeok 'Faker' Lee und Co. steigerten sich im Laufe des Turniers allerdings, sodass sie am Ende sogar dazu in der Lage waren, Invictus Gaming die erste Niederlage beizubringen.

Das Rückspiel gegen G2 Esports ging zuvor allerdings trotzdem verloren: Mit einem Top-Lane-Pyke erwischte der LEC-Champion SKT auf dem falschen Fuß und konnte die Südkoreaner als einziges Team in der Gruppenphase zweimal besiegen. Die Voraussetzungen vor dem Rematch der beiden Teams im Halbfinale sind also gut für die Europäer. Doch das Best-of-Five wird alles andere als einfach, denn G2 Esports wackelte zuletzt gehörig.

Drei Niederlagen in Folge: G2 Esports im Formtief



Dass SK Telecom T1 am Ende der Gruppenphase als zweitplatziertes Team in die Playoffs einzog, obwohl Faker und Co. beide Matches gegen G2 verloren hatten, ist vor allem der schwachen Form des LEC-Champions am letzten Spieltag geschuldet. Denn Luka 'Perkz' Perković und seine Kollegen verschenkten den zweiten Platz noch mit zwei ärgerlichen Niederlagen gegen Phong Vũ Buffalo und Team Liquid.



Überhaupt war G2 Esports das einzige Team in der MSI-Endrunde, das gegen den vietnamesischen Champion verlor - und das gleich zweimal. Die Schlappen gegen das in der Gruppenphase so starke Invictus Gaming waren nicht besorgniserregend, die Leistungen G2s am letzten Spieltag allerdings schon. Sowohl gegen PVB als auch gegen TL konnten die Europäer ihre Stärken überhaupt nicht ausspielen.

Besonders auffällig: Das Bot-Lane-Duo um Perkz und Mihael 'Mikyx' Mehle machte viele Fehler, die die beiden oft ihr Leben kosteten. Wenn der Kroate seinen Flash nicht zur Verfügung hatte, war es oft viel zu einfach, ihn aus dem Spiel zu nehmen und auch Mikyx zeigte sich in einigen Fällen deutlich zu aggressiv und nahezu sorglos. Nun geht es gegen einen Gegner, der seiner Bestform immer näher kommt und solche Fehler in der Regel gnadenlos bestraft.



SKT-Jungler Clid: Das langersehnte Upgrade



Tae-min 'Clid' Kim spielte eine herausragende Gruppenphase. In der Vergangeheit war es selten der Jungler, der für SKT als Schlüsselspieler fungierte, doch seit der Verpflichtung des 19-Jährigen hat sich das geändert.

Mit aggressiven Early-Game-Champions, am liebsten mit seinem Lee Sin, weiß Clid immer, wann er wo auf der Karte sein muss, um seinem Team zu helfen und setzt die gegnerischen Lanes und Jungler unter viel Druck. Der Südkoreaner bringt SKTs Laner oft sehr gut ins Spiel und sorgt so zum Beispiel auch dafür, dass Superstar Sang-hyeok 'Faker' Lee seine Klasse voll ausspielen kann und nicht wie in der vergangenen Saison häufig die Fehler seiner Teamkollegen ausbügeln muss.



Gerade gegen G2 Esports' starke Solo-Laner wird es auch an Clid liegen, die beiden dänischen Stars in ihre Schranken zu weisen.

Wunder, Jankos, Caps: G2s Trio als größte Gefahr



In den Gruppenphasen-Matches kam G2 häufig über die individuelle Klasse besagter Solo-Laner, die von Jungler Marcin 'Jankos' Jankowski gut in Szene gesetzt wurden. Martin 'Wunder' Hansen und Rasmus 'Caps' Winther sind mechanisch extrem stark, immer für ein entscheidendes TP-Play gut und können auch schwierigere Spiele gemeinsam herumreißen.



Wichtig ist allerdings, dass die beiden gut ins Spiel kommen. Gegen Team Liquid am letzten Gruppenspieltag wurde Caps beispielsweise von den Nordamerikanern weitgehend ausgeschaltet. Der Däne versuchte trotz seines Rückstands immer wieder riskante Plays, die größtenteils erfolglos blieben. Auch Wunder wurde vom LCS-Champion gut aus dem Spiel genommen.

Es liegt in der Verantwortung von Jankos, G2s Solo-Lanes bestmöglich zu unterstützen. Wenn er es schafft, Wunder und Caps nach vorne zu bringen, werden sich die beiden dafür wahrscheinlich mit starken Plays bedanken, die SKT in die Knie zwingen könnten.



Gleichzeitig darf allerdings auch G2s Bot-Lane-Duo gegen die Südkoreaner Jin-seong 'Teddy' Park und Se-hyeong 'Mata' Cho nicht zurückfallen. G2 muss SKT wieder so oft wie möglich in Fights verwickeln, um den Matchplan des Rekordweltmeisters zu untergraben. Weitere Cheese-Strategien wie den Pyke auf der Top-Lane vorzubereiten, kann aus G2-Sicht auch nicht schaden.

Nach den beiden Begegnungen der Südkoreaner und der Europäer in der Gruppenphase müsste G2 normalerweise als Favorit in das Halbfinalmatch gehen, doch SKT präsentierte sich in den letzten Partien deutlich stärker und im Best-of-Five werden die Karten sowieso neu gemischt. Unschlagbar sind Faker und Co. für G2 Esports auf keinen Fall, doch der LEC-Champion muss dringend die zuletzt gezeigten Fehler abstellen, um eine realistische Chance auf das MSI-Endspiel zu haben.

Das zweite Halbfinale zwischen G2 Esports und SK Telecom T1 könnt Ihr am Samstag, dem 18. Mai, ab 09:00 Uhr live bei Summoner's Inn verfolgen.





Foto: Riot Games



Mehr Infos und Artikel rund um das Mid-Season Invitational findet ihr in unserer Coverage!




Ihr wollt keine Neuigkeiten zu League of Legends verpassen? Folgt uns auf Facebook und Twitter oder joint dem offiziellen Summoner's Inn Discord-Server!

  • Maxellent

    Maxellent

    Max E.
    Staff
    • Ort:
      Twitter: @MaxellentME, de
    • Kontakt:

Kommentare

WERBUNG:
WERBUNG: