WERBUNG:

Fnatic gegen Origen: Wer folgt G2 Esports ins LEC-Finale?

geposted von Funk1ll3r,
Das erste Match am Finals-Wochenende in Europas wichtigstem League of Legends-Wettbewerb war in der Vergangenheit in der Regel von geringer Bedeutung, insbesondere im Spring Split. Mit dem Rebranding der EU LCS zur LEC hat sich dies geändert. Am Samstag stehen sich Fnatic und Origen gegenüber - dem Sieger winken nicht nur mehr Preisgeld und Championship Points, sondern auch die Chance auf den begehrten Titel.
WERBUNG:
Kaum ein anderes Duell wäre für das vorletzte Match des Spring Splits in der LEC so passend gewesen. Mit Fnatic und Origen stehen sich zwei ikonische Organisationen gegenüber - der Rekord-Champion, Titelverteidiger und Publikumsliebling auf der einen, das von der Fnatic-Legende Enrique 'xPeke' Cedeño Martínez gegründete Team mit einer Historie wie eine rasante Achterbahnfahrt auf der anderen Seite.

Für Origen ist der erste Split nach der Rückkehr in den League of Legends-Zirkus bereits jetzt ein voller Erfolg. Enden soll diese Spielzeit aber nicht am Samstag, sondern erst am Sonntag im großen Finale gegen G2 Esports. Die erste Möglichkeit auf den Einzug ins Endspiel verschenkte Origen am vergangenen Wochenende gegen das Team von Ex-Profi Carlos 'ocelote' Rodríguez.

Bis zur Partie am Samstag haben die Verantwortlichen insgesamt eine Woche Zeit, um aus den gegen G2 gemachten Fehlern zu lernen und sich vorzubereiten. Dies gilt allerdings auch für Fnatic. In vielerlei Hinsicht verspricht das Duell eine Menge Unterhaltung und Spannung.



Dänische Jungler und Rookie gegen Veteran in der Mid-Lane



Mit Mads 'Broxah' Brock-Pedersen und Jonas 'Kold' Andersen stehen sich zwei dänische Jungler gegenüber, die als Motoren ihres eigenen Teams gelten und zu den besten Spielern auf dieser Position in Europa zählen. Während Fnatics Spieler in den Playoffs bislang drei verschiedene Champions erfolgreich einsetzte, versteifte sich der Origen-Akteur gegen G2 darauf, Jarvan IV in allen drei Games gegen Rek'Sai zu picken - ohne wirklichen Erfolg.

Auch das Aufeinandertreffen der beiden Mid-Laner verdient Aufmerksamkeit, denn im Hinblick auf die Erfahrung als Profi könnten die beiden Spieler kaum unterschiedlicher sein: Während Tim 'Nemesis' Lipovšek noch seinen allerersten Split in der LEC spielt, ist Erlend 'Nukeduck' Våtevik Holm ein absoluter Veteran. Der Norweger spielte 2013 bereits gegen SK Telecom T1s Sang-hyeok 'Faker' Lee, noch bevor dieser seinen ersten World Championship-Titel feierte.



In den Leistungen der beiden Spieler spiegelte sich dieser große Unterschied aber nicht wirklich wider. Nemesis war während der schwachen Hinrunde des Titelverteidigers einer der wenigen Lichtblicke. Auch als sich seine Mitspieler steigerten und das Teamplay besser wurde, nahm die Performance des Slowenen nicht ab. Auf der anderen Seite glänzte Nukeduck während der regulären Saison und bestach, wie schon 2018, mit vielen verschiedenen Picks auf einem hohen Niveau.

Der Fokus auf die Bot-Lane



Im Hinblick auf den Spielstil sind sich beide Teams relativ ähnlich. Origen und Fnatic legen großen Wert auf ihre Bot-Lanes - mit Patrik 'Patrik' Jírů und vor allem Martin 'Rekkles' Larsson als verlässliche Carrys für späte Team-Fights ist das keine Überraschung.

Diese großen 5v5s könnten am Samstag Normalität sein. Der amtierende Champion zeigte zuletzt durchaus einige Defizite, als es darum ging, nach einem guten Early-Game den Sieg unter Dach und Fach zu bringen. In der letzten Woche der regulären Saison und auch im dritten Game gegen Splyce am vergangenen Freitag mühte sich Fnatic jeweils zu einem Sieg nach über 40 Minuten, obwohl das Team früh einen großen Goldvorsprung erkämpft hatte.



G2 Esports will zweiten Titel in Rotterdam



Der Sieger des bis dato wichtigsten Samstag-Duells eines Finals-Wochenendes trifft am Sonntag im Endspiel auf G2 Esports. Der viermalige Champion der Region will nach einem dominanten Jahr von Fnatic auf den Thron zurück - und hat dabei äußerst positive Erinnerungen an Rotterdam.

2016 gewann das Team im Spring Split in der niederländischen Stadt seinen allerersten Titel. Damals setzte sich G2 in den Playoffs gegen Fnatic und Origen durch - auch dieses Mal könnte es so laufen, nur in umgekehrter Reihenfolge, falls der Titelverteidiger das Finale erreicht.

Dass Rasmus 'Caps' Winther, Luka 'Perkz' Perković und ihre Kollegen am Sonntag der Favorit sind, ist bereits vor der Begegnung am Samstag anzunehmen. Das 3:0 gegen Origen war nach dem schwachen Ende der regulären Saison ein großes Ausrufezeichen in Richtung der Konkurrenz.



Die beiden Partien am Samstag und Sonntag starten jeweils um 17:00 Uhr. Ihr könnt diese natürlich live bei Summoner's Inn verfolgen. Zusätzlich könnt Ihr Euch auf weitere Coverage aus Rotterdam rund um die LEC-Finals freuen.





Mehr Infos und Artikel rund um die LEC findet ihr in unserer Coverage!




Foto: Riot Games

Ihr wollt keine Neuigkeiten zu League of Legends verpassen? Folgt uns auf Facebook und Twitter oder joint dem offiziellen Summoner's Inn Discord-Server!

  • Funk1ll3r

    Funk1ll3r

    Marco Gnyp
    Leitender Redakteur
    • Kontakt:

Weitere Inhalte zum Thema

Kommentare

WERBUNG:
WERBUNG: