WERBUNG:

Wer besteigt den Thron? - Das Power-Ranking zur LEC

Geposted von Maxellent,
Der langersehnte LEC-Start rückt immer näher. Am 18. Januar kämpfen Europas Top-Teams wieder um die Krone. Wer besteigt Europas Thron? Wer erreicht die Playoffs? Hier kommt unser Power-Ranking!
WERBUNG:

Platz 10: SK Gaming



So sehr man sich darüber freuen kann, dass mit SK Gaming eine traditionsreiche deutsche Organisation auf die europäische LoL-Bühne zurückkehrt, so vorsichtig muss man mit seiner Euphorie angesichts des Lineups des Teams sein. Drei ehemalige MAD Lions-Spieler und zwei recht unerfahrene Südkoreaner sollen es für die Kölner Organisation richten.



Dem Team fehlt es insgesamt an Erfahrung, doch das Lineup ist schwer einzuschätzen: Sollten die Rookies Oskar 'Selfmade' Boderek und Juš 'Crownshot' Marušič sich gut in die Liga einfinden und die restlichen Spieler sich als solide Verpflichtungen herausstellen, ist die eine oder andere Überraschung möglich.

Platz 9: exceL Esports



exceL eSports hat sich viel vorgenommen: Die britische Organisation will mit einem 10-Mann-Kader arbeiten, in einem Rugby-Stadion in London trainieren und wöchentlich zur LEC nach Berlin reisen. Es wird sicher interessant zu sehen, wie gut dieser Plan aufgeht, doch exceL geht definitiv als Underdog in die Saison.



Das liegt vor allem am Spielermaterial: Mit Marc Robert 'Caedrel' Lamont und Fabian 'Exile' Schubert sind zwei ziemlich inkonstante Profis dabei, Top-Laner Dae-han 'Expect' Ki hat ein Jahr lang nicht auf höchstem Niveau League of Legends gespielt.

Die Bot-Lane von exceL um Raymond 'kaSing' Tsang und Jesper 'Jeskla' Klarin Strömberg hat Potenzial, doch es wird mehr brauchen, um für Aufsehen zu sorgen.

Platz 8: Rogue



Auch Rogue wird im Spring Split wohl eher nicht zu den Playoff-Kandidaten gehören. Abschreiben sollte man die Organisation, hinter der die Imagine Dragons und Steve Aoki stehen, allerdings nicht. Mit Mateusz 'Kikis' Szkudlarek hat das Team einen guten Jungler. Die Solo-Laner Jun-hing 'Profit' Kim und Chres 'Sencux' Laursen haben ihre Fähigkeiten in der Vergangenheit bereits gezeigt, auch wenn sie zuletzt meist außer Form waren. Vor allem Sencux hat ein gebrauchtes Jahr 2018 hinter sich.

Die Bot-Lane um Martin 'HeaQ' Kordmaa und Bae-in 'Wadid' Kim wirkt recht experimentell und dürfte zu den schwächeren Bot-Lanes der Liga zählen. Es wäre eine Überraschung, wenn Rogue in der oberen Tabellenhälfte landet. Schwächelt die Konkurrenz, könnte man vielleicht um einen Playoff-Platz mitspielen.

Platz 7: Splyce



Im Tabellenmittelfeld liegen die Teams ziemlich nah beieinander. Splyce hat daher auch das Potenzial, es in die K.o.-Runde zu schaffen. Das Team, das im vergangenen Jahr in beiden Splits die Playoffs erreichte, hat im Vergleich zu 2018 drei Spieler verloren. Die talentierten Profis Andrei 'Xerxe' Dragomir und Kasper 'Kobbe' Kobberup sind jedoch geblieben.



Rookie Marek 'Humanoid' Brázda und der junge Tore Hoel 'Norskeren' Eilertsen müssen sich schnell ins Team einfügen, um Erfolgsaussichten zu eröffnen. Top-Lane-Neuzugang Kiss 'Vizicsacsi' Tamás muss nach einem eher schwachen Jahr 2018 wieder zu seiner Form finden, sonst wird es schwer für die Schwarz-Gelben.

Hier geht es zu den Plätzen 6 bis 4


  • Maxellent

    Maxellent

    Max E.
    Staff
    • Ort:
      Twitter: @MaxellentME, de
    • Kontakt:

Kommentare

WERBUNG:
WERBUNG: