WERBUNG:

Bericht: Teams reichen Klage gegen G2 & Perkz bei Riot ein

posted by Maxellent,
G2 Esports gerät in den Fokus der Öffentlichkeit: Einem Medienbericht von VPEsports zufolge soll die Organisation in der Vergangenheit unerlaubt an vertraglich gebundene Spieler herangetreten sein und somit Riots Regelwerk verletzt haben. Nun wollen sich angeblich mehrere europäische Teams formal über G2 beschweren.
WERBUNG:
Für die Annäherungsversuche habe G2 VPEsports zufolge Luka 'Perkz' Perković eingesetzt. Der Kroate soll demnach systematisch an Spieler anderer Teams, die er bei G2 haben wollte, herangetreten sein und mit diesen gesprochen haben.

Solange Spieler bei einem Team unter Vertrag stehen, ist eine solche Annäherung ohne ausdrückliche Erlaubnis durch das Team des betroffenen Spielers regelwidrig.

Mehrere Fälle trotz Verwarnung



VPEsports beruft sich auf anonyme Quellen, die von verschiedenen Fällen berichtet hätten. In dem Artikel von VP werden beispielsweise die Gerüchte von 2016, G2 hätte Jesper 'Zven' Svenningsen und Alfonso Aguirre 'Mithy' Rodriguez, die damals bei Origen unter Vertrag standen, unerlaubt kontaktiert, wieder aufgegriffen.

Den Quellen zufolge soll Perkz, der damals keine offizielle Strafe erhalten hat, für die Aktion verwarnt worden sein. Trotzdem berichtet VPEsports von weiteren Fällen, in denen G2 die unlautere Methode angewendet haben soll: So hat Perkz angeblich Andrei 'Odoamne' Pascu und Elias 'Upset' Lipp überzeugen wollen, zu G2 zu stoßen.



Auch bei Petter 'Hjärnan' Freyschuss und Bae-in 'Wadid' Kim soll der Transfer nicht mit rechten Dingen zugegangen sein.

Fnatic-Owner Sam Mathews hatte Perkz am 23. November indirekt auf Twitter des Regelverstoßes beschuldigt. G2 verpflichtete vor Kurzem Rasmus 'Caps' Winther, der zuvor für Fnatic spielte. Caps' Vertrag lief am 19. November aus.





Was Caps angeht, habe VP allerdings keine Hinweise bekommen, die auf einen unerlaubten Annäherungsversuch hindeuten. Von den Quellen sei der Däne nicht einmal erwähnt worden. Außerdem hat Fnatic-CGO und Co-Owner Patrik "cArn" Sättermon klargestellt, dass Fnatic keine Beschwerde einreichen wird.



Die Vorwürfe der zitierten Quellen richten sich nicht nur gegen Perkz: "Ich weiß nicht, ob ihm die ganze Schuld zugesprochen wird, aber das wäre nicht fair. Ich weiß, dass er die Spieler kontaktiert und Carlos (G2-Owner Carlos 'ocelote' Rodríguez, Anm. d. Red.) dann die Gespräche führt und die Deals abschließt."

Droht G2 und Perkz eine Strafe?



Sollte der Bericht stimmen und es zur Beschwerde einiger LEC-Teams bei Riot kommen, werden diese laut VPEsports auch Beweise wie Chat Logs beim LoL-Publisher und LEC-Betreiber vorlegen. Dann könnte es eine Geldstrafe für G2 Esports geben.



Das "Poaching" (Deutsch: Wilderei) wurde in der NA LCS in den Fällen von Counter Logic Gaming und Team Dragon Knight mit jeweils 10.000 US-Dollar Strafe belegt. Außerdem gab es damals eine 2-monatige Suspendierung gegen Noh 'Ninja' Geon-woo, der als Mittelsmann für TDK fungierte.

Sollte Riot an Beweise gegen Perkz kommen und sich entscheiden, ihn zu bestrafen, könnte der Kroate einen Teil der kommenden Saison verpassen: Laut aktuellem Regelwerk muss ein Spieler für das Poaching eines anderen Spielers für mindestens 5 Monate suspendiert werden. Die maximale Strafe liegt bei 10 Monaten.

G2 Esports wies die Vorwürfe auf Nachfrage von VPEsports zurück: "Nein, Perkz hat nie auf G2s Anweisung hin Spieler kontaktiert, die bei anderen Teams unter Vertrag standen."

Bisher hat sich Riot Games nicht öffentlich zu dem Thema geäußert.

Ihr wollt keine Neuigkeiten zu League of Legends verpassen? Folgt uns auf Facebook und Twitter oder joint dem offiziellen Summoner's Inn Discord-Server!

  • Maxellent

    Maxellent

    Max E.
    Staff
    • Ort:
      Twitter: @MaxellentME, Germany
    • Kontakt:

Weitere Inhalte zum Thema

Kommentare

WERBUNG:
WERBUNG: