WERBUNG:

Die Tops und Flops der NA LCS 2018

Geposted von Funk1ll3r,
Für die NA LCS läutete das Kalenderjahr 2018 eine neue Ära ein. Mit der Einführung der langfristigen Partnerschaften kamen vier neue Organisationen in die Szene. Gleichzeitig erlebte der Dominator der Vergangenheit ein Jahr zum Vergessen. Wir blicken auf die Tops und Flops des NA LCS-Jahres 2018.
WERBUNG:


Flop: Team SoloMid



Das Offensichtliche zuerst: Für Team SoloMid wäre das Jahr 2018 am liebsten nie passiert. Erstmals verpasste TSM ein LCS-Finale. Erstmals musste TSM bei den Regional Finals teilnehmen. Erstmals schaffte es TSM nicht, sich für die World Championship zu qualifizieren - und das alles, obwohl es mit Jesper 'Zven' Svenningsen und Alfonso Aguirre 'mithy' Rodriguez endlich auch international laufen sollte.

Nun wird das Team nicht einmal bei einem internationalen Turnier (Mid-Season Invitational oder World Championship) zu sehen sein. 2019 muss besser werden und die Chance, dass das Roster in genau dieser Konstellation noch einmal zu sehen sein wird, dürfte äußerst gering sein.



Top: Doublelift und Team Liquid



Doublelift und Team Liquid beendeten die Vorherrschaft von Team SoloMid. TL gewann beide Splits und zeigte sich gerade in den wichtigen Matches in den Playoffs in bestechender Form. In fünf Best-of-Five-Serien verlor das Team lediglich zwei Games. Die beiden Endspiele gingen jeweils mit 3:0 an Team Liquid.

Großen Anteil daran hatte Doublelift, der ein sehr starkes Jahr spielte. Auch in seinem achten Jahr als Profi zeigte er konstant starke Leistungen. Dabei durfte er sich im Summer Split über seine erste MVP-Auszeichnung freuen. Nur international müssen sich der Veteran und sein Team noch steigern.



Flop: Seung-Hoon 'Huni' Heo



Nach nur einem Jahr bei SK Telecom T1 in Südkorea kehrte Huni nach Nordamerika zurück. An die guten Leistungen vor seinem Wechsel in sein Heimatland konnte er aber nur selten anknüpfen.

Besonders im Sommer enttäuschte der Top-Laner über weite Strecken und war für sein Team Echo Fox häufiger eine Last als eine Stütze. Trotz eines dritten Platzes im Spring Split verpassten Huni und seine Mitspieler die Qualifikation für die World Championship deutlich.



Flop: Golden Guardians



Die Golden Guardians kamen mit der großen Ankündigung, auf "NA-Talent" setzen zu wollen, in die NA LCS. Mit nur 4 Siegen aus 18 Matches belegte das Lineup um die Cloud9-Legende Hai 'Hai' Lam den letzten Platz.

Der große Plan wurde mit der Verpflichtung des Südkoreaners Young-min 'Mickey' Son schnell über Bord geworfen. Gleichzeitig wurde Hai mit fragwürdigen Kommentaren der Verantwortlichen vom Hof gejagt - am Ende des Summer Splits landeten die Golden Guardians erneut auf dem letzten Platz.



Top: Cloud9s riskante Entscheidungen



Das Gesprächsthema Nummer eins zu Beginn des Summer Splits waren Cloud9 und die Entscheidungen von Head-Coach Han-gyu 'Reapered' Bok und Gründer Jack Etienne, Nicolaj 'Jensen' Jensen, Zachary 'Sneaky' Scuderi und Andy 'Smoothie' Ta ins Academy-Team zu verfrachten.

Die beiden Erstgenannten kamen in den ersten Wochen wieder ins Lineup zurück und mit ihnen der Erfolg: Cloud9 spielte sich vom letzten auf den zweiten Platz, in den Playoffs ins Finale und bei den Regional Finals dann zur World Championship.



Die Entscheidungen war radikal und äußerst riskant, wären aber wohl nicht getroffen worden, wenn die Verantwortlichen sie nicht für nötig gehalten hätten. Nach dem enttäuschenden Frühling war ein Wachmacher nötig. Diesen scheint die Organisation gefunden zu haben und zeigte dabei Mut, der anderen Organisationen fehlt.

Flop: Counter Logic Gaming



Counter Logic Gaming gehört zu den ältesten und erfolgreichsten Organisationen in League of Legends. 2018 war, wie beim Erzrivalen TSM, aber eine einzige Katastrophe.

Mit einem auf dem Papier soliden Lineup voller gestandener Spieler verpasste CLG in beiden (!) Splits die Playoffs der NA LCS - und zwar deutlich. Es war das schlechteste Kalenderjahr in der Geschichte der Organisation.



Top: 100 Thieves



Von den vier neuen Organisationen verkauften sich die 100 Thieves mit Abstand am besten. Auf Anhieb erreichte das Team das Endspiel der NA LCS. Der vierte Platz im Sommer reichte zur direkten Qualifikation für die World Championship.

Auch außerhalb von Summoner's Rift gewann die Organisation mit der qualitativ hochwertigen Videoreihe "The Heist" wöchentlich neue Fans.



Lediglich das Drama um Yu Sun 'Cody Sun' Li und der Transfer von William 'Meteos' Hartman zu FlyQuest sorgten für negative Publicity. Trotzdem sind die 100 Thieves eine wahre Bereicherung für die NA LCS.

Flop: Clutch Gaming im Summer Split



Für Clutch Gaming sah es im Spring Split ähnlich gut aus wie für die 100 Thieves. Fabian 'Febiven' Diepstraten und Co. schrieben Geschichte, denn sie waren das Team, das dafür sorgte, dass TSM erstmals nicht im Finale der NA LCS stand.

Im Sommer ging es aber steil bergab für die Organisation. Nach den Golden Guardians war Clutch Gaming das schlechteste Team der Liga. Bei den Regional Finals ging CG mit 0:3 gegen Echo Fox unter und verabschiedete sich so auf einer negativen Note in die Off-Season.



Was waren Eure Tops und Flops des NA LCS-Jahres 2018?


Mehr Infos und Artikel rund um die NA LCS findet ihr in unserer Coverage!



Ihr wollt keine Neuigkeiten zu League of Legends verpassen? Folgt uns auf Facebook und Twitter oder joint dem offiziellen Summoner's Inn Discord-Server!

  • Funk1ll3r

    Funk1ll3r

    Marco Gnyp
    Leitender Redakteur
    • Kontakt:

Kommentare

WERBUNG:
WERBUNG: