WERBUNG:

Fnatic schlägt G2: Technische Probleme überschatten Top-Match

Geposted von Funk1ll3r,
Fnatic hat am Samstagabend G2 Esports zum Abschluss der dritten Woche im LEC Spring Split 2021 geschlagen und damit ein Ausrufezeichen gesetzt. Technische Probleme überschatteten allerdings das Duell der beiden erfolgreichsten Organisationen im europäischen League of Legends.
WERBUNG:
Bereits die ersten Minuten der Partie signalisierten, dass diese große Unterhaltung bieten würde: Martin 'Wunder' Hansen eröffnete das Match mit einem frühen Solokill gegen Gabriel 'Bwipo' Rau, wenige Sekunden später sorgte Mihael 'Mikyx' Mehle auf der Bot-Lane für einen weiteren Kill.

Fnatic ließ sich davon allerdings nicht verunsichern und schlug in mehreren Situationen zurück. Dabei revanchierte sich Bwipo auf der Top-Lane im Eins-gegen-Eins bei Wunder. Ab der 12. Minute konnte der Vize-Champion einen geringen vierstelligen Goldvorteil vorweisen, zudem schnappte sich das Team die ersten drei Drachen.



Nur wenige Sekunden nach Erscheinen des epischen Monsters griff Fnatic Baron Nashor an, da G2 Esports keine Vision in der Nähe hatte und Rasmus 'Caps' Winther ohne Teleport auf der Bot-Lane war.

Ohne einen Fight ging der Buff an Elias 'Upset' Lipp und Co. Direkt im Anschluss gelang es ihnen, eine Konfrontation im gegnerischen Jungle loszutreten und dabei fünf Kills zu holen.



Rasch vergrößerte sich der Vorsprung von Fnatic auf 6.000 Gold. G2 Esports schenkte im Anschluss einen Inhibitor her, verhinderte dadurch aber die Infernal Soul des Kontrahenten. Ein weiterer Fight in der Nähe des Baron-Pits, aus dem Fnatic siegreich hervorging, sorgte nach 28 Minuten für die Entscheidung zugunsten des Vize-Champions.



Massive Internetprobleme bei G2 Esports



Überschattet wurde das Top-Match zwischen den beiden Teams allerdings von technischen Problemen: Eine Unterbrechung in der 10. Minute dauerte fast eine halbe Stunde an, ehe der Spielbetrieb wieder aufgenommen wurde. G2 Esports hatte nach eigenen Angaben mit massiven Internetproblemen zu kämpfen.

Fabian 'GrabbZ' Lohmann nahm dabei die Schuld auf sich und erklärte, dass sich die Verantwortlichen nach zwei Wochen mit einer "relativ stabilen" Verbindung im Training für das Risiko entschieden hätten, nicht aus der Einrichtung der Organisation zu spielen, da die Spieler dies bevorzugen. Die ersten beiden LEC-Wochen hatte das Team aus dem eigenen Büro bestritten.





Dabei betonte der Deutsche, die Leistung von Fnatic nicht schmälern zu wollen: "Fnatic hat gewonnen und hätte natürlich auch ein 'normales' Spiel gewinnen können. Ich übernehme lediglich die Verantwortung dafür, meinen Spielern keine faire Chance in dieser Partie gegeben zu haben."



Rogue mit viel Mühe, Schalke 04 setzt Serie fort



Rogue hat die spätere Niederlage von G2 Esports gegen Fnatic genutzt und sich am Samstag die alleinige Tabellenführung zurückgeholt. Gegen Astralis hatte der Favorit allerdings einige Schwierigkeiten.

Dabei zeigte der Außenseiter in den ersten 20 Minuten, in denen die Golddifferenz minimal war, einige gute Momente und sicherte sich die ersten drei Drachen. Ein Kill gegen Adrian 'trymbi' Trybus ermöglichte es Astralis, in der 29. Minute Baron Nashor zu erlegen. Kurz danach folgte sogar die Ocean Soul.



Trotzdem war es am Ende Rogue, das sich in dieser Partie durchsetzte. Mit einem massiven Teamfight in der 36. Minute beendete der Favorit die unterhaltsame Begegnung.



Der FC Schalke 04 setzte am Samstag die eigene Serie fort und fuhr gegen Misfits Gaming den vierten Sieg in Folge ein. Ab der 10. Minute bestimmten die Königsblauen das Geschehen und bauten sich einen geringen vierstelligen Goldvorteil auf.

Drei Kills in der 23. Minute bescherten S04 den einzigen Baron Nashor des Spiels. Mit diesem vergrößerte das Team den eigenen Vorsprung auf über 7.000 Gold. Ein Teamfight in der 33. Minute führte zur Entscheidung zugunsten von Sergen 'Broken Blade' Celik und Co.



Excel Esports setzte sich am Samstag außerdem mit einer überzeugenden Leistung gegen SK Gaming durch und feierte damit den dritten Erfolg am Stück. Zusätzlich siegten die MAD Lions gegen Team Vitality.

Rogue ist damit nach drei von acht Spielwochen in der regulären Saison alleiniger Tabellenführer in der LEC. Erste Verfolger sind G2 Esports und Schalke 04, ehe ein Trio um Fnatic folgt. Astralis und Team Vitality bilden weiterhin mit jeweils nur einem Sieg das Tabellenende.

Die dritte Spielwoche des LEC Spring Splits im Überblick:

Freitag, 5. Februar:

18:00 Uhr: eu Misfits Gaming vs. eu Excel Esports - 0:1
19:00 Uhr: eu SK Gaming vs. eu MAD Lions - 1:0
20:00 Uhr: eu G2 Esports vs. eu Team Vitality - 1:0
21:00 Uhr: eu FC Schalke 04 vs. eu Rogue - 1:0
22:00 Uhr: eu Astralis vs. eu Fnatic - 0:1

Samstag, 6. Februar:

17:00 Uhr: eu Misfits Gaming vs. eu FC Schalke 04 - 0:1
18:00 Uhr: eu Excel Esports vs. eu SK Gaming - 1:0
19:00 Uhr: eu MAD Lions vs. eu Team Vitality - 1:0
20:00 Uhr: eu Rogue vs. eu Astralis - 1:0
21:00 Uhr: eu Fnatic vs. eu G2 Esports - 1:0



Die Partien der europäischen Top-Liga könnt Ihr wie immer live bei Summoner's Inn verfolgen:





Mehr Infos und Artikel rund um die LEC findet ihr in unserer Coverage!




Teaserbild: Riot Games - David Lee

Ihr wollt keine Neuigkeiten zu League of Legends verpassen? Folgt uns auf Facebook und Twitter oder joint dem offiziellen Summoner's Inn Discord-Server!

  • Funk1ll3r

    Funk1ll3r

    Marco Gnyp
    Leitender Redakteur
    • Kontakt:
    • Ort:
      Twitter: @Funk1ll3rMG, de

Kommentare

WERBUNG:
WERBUNG: